Rundwanderweg Waldhausen Teil 2

>> Länge: 19,4 km | Höhe: 430 m | Dauer: 05:00 <<

Obernondorf
Obernondorf
Obernondorf
Obernondorf
Bei Obernondorf
Bei Obernondorf


Wir haben die ersten 7,5 km des Rundwanderweges Waldhausen über Rappoltschlag, Königsbach nach Obernondorf hinter uns und durchwandern diesmal den östlichen Teil der Runde, beginnend in Obernondorf, wo uns in der Filialkirche ein besonderes Kleinod gezeigt wird.


Fotos aufgenommen im Mai 2017
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Waldhausen, Rappoltschlag, Obernondorf und Niedernondorf


70Wir zweigen nach der Kirche, beim Wegweiser, links ab und überqueren wieder die Eisenbahn von Zwettl nach Martinsberg. Hier ist Vorsicht geboten, denn bis zum Bahnhof Waldhausen gibt es noch Güterzugverkehr. Etwa fünf bis sechs Mal pro Tag bringen immer doppelt bespannte Güterzüge Rundholz hierher und transportieren Schnittholz und Sägespäne ab. Durch einen ausgedehnten Wald geht es gut markiert Richtung Niedernondorf.


Richtung Niedernondorf
Richtung Niedernondorf
Richtung Niedernondorf
Richtung Niedernondorf
Bei Niedernondorf
Bei Niedernondorf


In Niedernondorf, dem nördlichsten Punkt der Runde, wandern wir beim Schloss vorbei, dem heutigen Verwaltungssitz des Guts- und Forstbetriebes Niedernondorf.

Niedernondorf wurde bereits 1292 erstmalig urkundlich erwähnt. Zwei Jahre später erscheint ein Ritter „miles Wilkerus de Nevendorf“ als Kuenringischer Lehensritter in den Urkunden des Stiftes Zwettl auf.
Mehr von der Geschichte des Schlosses gibt es hier.

Wir wenden uns nun nach Süden und umrunden das Schloss mit einem Blick auf die Kapelle. Es geht durch die sogenannte Klausen hinauf auf eine weite Ebene mit Almwiesen, einem großen Holzkreuz samt Ruhebankerl mit Aussicht Richtung Rastenfeld und dem Truppenübungsplatz Allentsteig.


Bei Niedernondorf
Bei Niedernondorf
Schloss Niedernondorf
Schloss Niedernondorf
Bei Niedernondorf
Bei Niedernondorf


In Wiesenreith biegen wir vor der Kapelle rechts ab.


Ebene vor Wiesenreith
Ebene vor Wiesenreith
Wiesenreith
Wiesenreith
Bei Wiesenreith
Bei Wiesenreith


Nun erwartet uns ein kräftiger Anstieg durch ein Waldgebiet hinauf zum höchsten Punkt dem Loschberg mit 800 m Seehöhe.


Anstieg
Anstieg
Wegweiser
Wegweiser
Wegweiser
Wegweiser


Am Waldweg, unterhalb der höchsten Erhebung, geht es scharf rechts durch den Wald hinauf, bis man auf einen weiteren Waldweg trifft. Hier zweigen wir links ab. Am höchsten Punkt steht ein Sender.


Waldweg
Waldweg
Abzweigung !
Abzweigung !
Abzweigung !
Abzweigung !


Beim Sendemast vorbei wandern wir nun immer bergab bis zur Höppelmühle. Zuvor genießen wir die herrliche Aussicht über das südliche Waldviertel. In einem großen Rechtsbogen kommen wir hinunter zur Straße von Loschberg nach Brand, wo wir scharf nach links abbiegen und etwa 100 Meter der Straße folgen. Vorsicht ist hier geboten, denn es verkehren zahlreiche Langholztransporter Richtung Brand.


Beim Sender
Beim Sender
Beim Sender
Beim Sender
Aussicht
Aussicht


Entlang der Straße sind noch sehr alte Mauerreste von der Umfriedung des ehemaligen Schlosses Loschberg zu sehen. Das Schloss Loschberg wird vor ca. 350 Jahren erbaut und existiert nur mehr in einer stark verkleinerten Form. Es umfasst eine Fläche von ca. 1 ha, auf dem ein Ensemble von Gebäuden unterschiedlicher Größe steht.


Abstieg Loschberg
Abstieg Loschberg
Schloss Loschberg
Schloss Loschberg
Mauerreste
Mauerreste


Nach der alten Mauer und dem großen Holzkreuz auf der linken Straßenseite verlassen wir die Straße und biegen rechts ab. Es geht hinunter zur Höppelmühle. Dort treffen wir wieder auf den Purzelkamp. Nach der Holzbrücke biegen wir rechts ab und folgen dem Purzelkamp flussaufwärts.


Wegkreuz
Wegkreuz
Richtung Höppelmühle
Richtung Höppelmühle
Purzelkampbrücke
Purzelkampbrücke


Breite Waldwege, schmale Hohlwege und scharfkantige Felswände wechseln einander ab. Rechts von uns gluckert der Purzelkamp durch ein mit Steinen übersätes Bachbett.


Wegkreuz
Wegkreuz
Waldweg
Waldweg
Der Purzelkamp
Der Purzelkamp


Langsam steigt der Waldweg höher und entfernt sich immer mehr vom Bachbett, bis wir auf eine weite Wiese treten und den Wald hinter uns lassen. Vor uns liegt Waldhausen. Rechts steht der Sender auf dem Loschberg.


Hohlweg
Hohlweg
Felswand
Felswand
Richtung Waldhausen
Richtung Waldhausen


Sendemast
Sendemast
Vor Waldhausen
Vor Waldhausen
Der Purzelkamp
Der Purzelkamp


Noch einmal geht es hinunter zum Purzelkamp und über die Brücke hinauf in den Ort.


GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.