Der Via Lucis in Schönbach

Der Via Lucis Schönbach
Der Via Lucis Schönbach
Der Via Lucis Schönbach
Der Via Lucis Schönbach

Der Via Lucis, Weg des Lichtes, oder kurz Lichtweg, ist eine relativ neue Andachtsform in der römisch-katholischen Kirche. Er beginnt dort, wo der Kreuzweg (Via crucis) endet. Die Freude über die Auferstehung steht im Mittelpunkt. Der Lichtweg hat ebenso vierzehn Stationen wie der Kreuzweg, beginnt mit der Auferstehung und endet mit der Sendung des Heiligen Geistes zu Pfingsten.



Fotos aufgenommen im August 2016
Wandern im hügeligen GeländeRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Schönbach

Bienen-Lehrpfad und Schritteweg

>> Länge: 1,7 km | Höhe: 34 m | Dauer: 00:30 <<

Bei der Volksschule
Bei der Volksschule
Aussicht
Aussicht

Tut gut WanderwegeAm 22. Juli 2012 wird der neu geschaffene Bienenlehrpfad, der zugleich auch ein „Tut gut!“ 2500 Schritteweg ist, eröffnet. Das Projekt wird auf Vorschlag des Imkers Rudolf Bauer aus Bad Traunstein im Maßnahmenplan „Familienfreundliche Gemeinde“ aufgenommen. Der Bienen-Lehrpfad ist als Kinder-Wanderweg konzipiert und daher auch kinderwagentauglich.



Fotos aufgenommen im Juli 2015
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Bad TraunsteinFür Kinderwagen geeignet

Der Brandberg (814 m)

>> Länge: 1,9 km | Höhe: 110 m | Dauer: 00:45 <<

Der Brandberg
Der Brandberg
Der Brandberg
Der Brandberg
Waldweg
Waldweg


Im Dreieck der Orte Feuranz, Hausbach und Arnreith erhebt sich der etwa 100 Meter höhere Brandberg. Ein bewaldeter Hügel, der sich markant von seiner Umgebung abgrenzt und dessen höchster Punkt seit dem Jahre 2014 mit einem Gipfelkreuz gekrönt wird. Und dieses Gipfelkreuz wollen wir nun besuchen.


Fotos aufgenommen am 18.12.2014
Wandern im hügeligen GeländeRundwegKeine durchgehende Beschilderung !

Die Teiche um Ritzmannshof

>> Länge: 3,0 km | Höhe: 22 m | Dauer: 00:45 <<

Der Friedenteich
Der Friedenteich
Der Friedenteich
Der Friedenteich

Nördlich von Zwettl, etwas abseits des Ortes Großhaslau liegen in einer flachen Mulde mehrere Teiche, der Ritzmannshof und die Teichhäuser. Die flache und vom Wald verschonte Ebene ist besonders in den Wintermonaten ideal für Spaziergänge.



Fotos aufgenommen am 27.01.2014
Wandern im flachen GeländeRundwegKeine durchgehende Beschilderung !


Teufelsmauer

>> Länge: 2,4 km | Höhe: 55 m | Dauer: 01:00 <<

Pfarrkirche
Pfarrkirche
Wegweiser
Wegweiser

Altmelon, südlich von Arbesbach gelegen, bietet eine große Anzahl von gut markierten Wanderwegen, wie man bei der Infotafel gegenüber der Pfarrkirche sehen kann. Rund um den Ort gibt es zahlreiche Felsblöcke, die mancherorts wie durch Riesenhände aufgetürmt übereinander liegen und dadurch Höhlen, Löcher und Schluffe bilden. Eine dieser Anhäufungen ist die sogenannte Teufelsmauer, der wir nun einen Besuch abstatten.



Fotos aufgenommen am 05.05.2013
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDer gleiche Weg zurück !Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Altmelon

Eine Wanderung zum Marterl im Vogelsang

>> Länge: 2,7 km | Höhe: 41 m | Dauer: 01:00 <<

Burg Rappottenstein
Burg Rappottenstein
Wegweiser Grötschen
Wegweiser Grötschen
Bei der Dungler Kapelle
Bei der Dungler Kapelle


Eigentlich hätte es eine Schneeschuhwanderung werden sollen, um wieder zwei interessante Bildstöcke südlich von Rappottenstein kennenzulernen und zu dokumentieren. Traumhafte Jännertage mit 50 bis 70 cm Schnee und die Planung der Wanderung liegen hinter uns. Ein Warmwettereinbruch Ende Jänner lässt den Schnee dahinschmelzen, und die Schneeschuhe bleiben zu Hause.


Fotos aufgenommen im Jänner 2013
Wandern im flachen GeländeDer gleiche Weg zurück !Keine durchgehende Beschilderung !

Über den Stoasteig auf den Seekopf

>> Länge: 2,4 km | Höhe: 442 m | Dauer: 01:00 <<

Ausgangspunkt Oberkienstock
Ausgangspunkt Oberkienstock
Oberkienstock
Oberkienstock
Nach der Trockensteinmauer
Nach der Trockensteinmauer


Neben dem bekannteren Meurersteig auf den 671 m hohen Seekopf östlich von Oberkienstock an der Donau gibt es noch den sogenannten „Stoasteig“. Folgt der Meurersteig weitgehend einem Taleinschnitt, so führt der „Stoasteig“ über den nördlich liegenden Kamm mit der Kienstockspitze.


Fotos aufgenommen am 03.11.2012
Wandern im hügeligen GeländeKeine durchgehende Beschilderung !

Galgenbergweg 42

>> Länge: 2,2 km | Höhe: 82 m | Dauer: 00:45 <<

Kottes Pfarrkirche
Kottes Pfarrkirche
Der Mühlsteinbrunnen
Der Mühlsteinbrunnen
Infotafel
Infotafel


Dieses Mal stellen wir Euch Kottes vor, einen kleinen Ort am südöstlichen Rand des Zwettler Bezirkes. Unten im „Spitzer Graben“, so kann man lesen, siedelte man längst, baute und erntete, während sich hier oben noch der große, menschenfeindliche uralte Wald breit machte. Im Jahr 1083 übergab Bischof Altmann von Passau die Gegend um Kottes und Purk dem Stift Göttweig. Urkundlich 1096 zum ersten Mal erwähnt erhielt Kottes-Purk 1323 das Marktrecht. Der 1540 im Park am Marktplatz in Kottes aufgestellte Metzen ist noch heute das Wahrzeichen der Gemeinde und fasst 56 Liter. Nun machen wir uns aber auf den Weg zum Galgenberg.


Fotos aufgenommen im September 2011
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in KottesAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Zu den drei Kreuzen

>> Länge: 3,0 km | Höhe: 89 m | Dauer: 00:45 <<

Zitterpappeln
Zitterpappeln
Bei Rottenbach
Bei Rottenbach
Bergrücken
Bergrücken


Die Winter rund um Zwettl im Waldviertel sind zwar kalt, aber relativ schneelos. Daher sind viele Feldwege auch im Winter gut begehbar. Nützt man dazu noch einen sonnigen Tag, so steht dem Vergnügen einer Winterwanderung nichts mehr im Wege.


Fotos aufgenommen im Jänner 2011
Wandern im hügeligen GeländeRundwegKeine durchgehende Beschilderung !

Hennerweg 6

>> Länge: 3,0 km | Höhe: 32 m | Dauer: 00:40 <<

Nationalparkhaus
Nationalparkhaus
Wegweiser
Wegweiser
Der Weg
Der Weg


Dieser Themenrundweg mit seinen 6 Stationen ist besonders geeignet für Familien und bietet eine kurze, aber eindrucksvolle Wanderung auf einem bequem begehbaren Weg. Kinderwagentauglich!


Fotos aufgenommen im August 2010
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit im NationalparkhausFür Kinderwagen geeignet

Steinkreuzweg

>> Länge: 2,3 km | Höhe: 35 m | Dauer: 00:40 <<

Steinkreuzweg
Steinkreuzweg
Arbesbach
Arbesbach
Beschilderung
Beschilderung


Wir sind in Arbesbach. Am Waldrand, entlang des schönen Steinberg-Wanderweges stehen riesige, ca. 2 m hohe Waldviertler Granitsteine, auf denen Bronzeplastiken mit den Kreuzwegstationen angebracht sind. Dieser Kreuzweg wurde mit großem Einsatz und mit viel Liebe und Mühe im Frühjahr 2001 von der Familie Karl und Martha Holzmann errichtet. Sowohl die manuellen Arbeiten als auch die Finanzierung wurden von der Familie Holzmann übernommen. Die Steine stammen aus der unmittelbaren Umgebung, sie wurden an Ort und Stelle gefunden und ausgegraben.


Fotos aufgenommen im August 2010
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Auch mit dem Rad gut befahrbarFür Kinderwagen geeignetEinkehrmöglichkeit in Arbesbach

Steinpyramide

>> Länge: 2,9 km | Höhe: 58 m | Dauer: 00:45 <<

Steinpyramide
Steinpyramide
Zufahrtshinweis
Zufahrtshinweis
Infotafel
Infotafel


Die beeindruckende Steinpyramide liegt im Neuwald bei Ober Neustift und besteht aus kreisförmigen Stufen mit einer Gesamthöhe von 6,8 m. Der Durchmesser der untersten Stufe ist 16,5 m, jener der obersten 7,2 m. Die sternförmig angeordneten geomantischen Linien machen diesen Ort zu einem besonderen Kraftplatz. Wann sie erbaut wurde und welchem Zweck sie diente, ist bis heute unbekannt – ein mystisches Rätsel.


Fotos aufgenommen im Juni 2010
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetDer gleiche Weg zurück !Durchgehende Beschilderung !Für Kinderwagen geeignet

Zum Freiheitsstein bei Ratschenhof

>> Länge: 3,0 km | Höhe: 20 m | Dauer: 00:45 <<

Wegweiser
Wegweiser
Der Jägerteich
Der Jägerteich

Kommt man bei einer Wanderung durch Ratschenhof, so weist ein einziger gelber Wegweiser „Zum Freiheitsstein 20 min“. Die markierten Wanderwege kommen bei diesem alten Stein nicht vorbei.
Von Ratschenhof aus, beim markanten Gutshof mit dem gelben Turm, folgen wir dem Wegweiser.



Fotos aufgenommen im Juni 2010
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegKeine durchgehende Beschilderung !Auch mit dem Rad gut befahrbarFür Kinderwagen geeignet