Neue Wanderwegweiser entstehen

Die Stadtgemeinde Zwettl NÖ wird Anfang 2017 mit dem Österreichischen Wandergütesiegel ausgezeichnet. Ab August 2017 ist die neue Wanderkarte kostenlos in der Zwettl-Info im Alten Rathaus erhältlich. Nun wird ein neuer Wanderrundweg markiert. Bis es aber soweit ist, sind zahlreiche Vorarbeiten notwendig.


Zuallererst wird die Route begangen, Fotos werden aufgenommen und die neuen Standorte der Wegweiser und Markierungen festgelegt.

Aufgrund dieser neuen Daten und der bereits bestehenden Wanderwegweiser werden nun die neuen Wegweiser entworfen.

Vorbereitung
Vorbereitung
Aluminiumwegweiser
Aluminiumwegweiser


Zuschnitt
Zuschnitt
Fertige Tafeln
Fertige Tafeln
In diesem Fall wird die Firma Josef Mayerhofer in Zwettl beauftragt, die neuen Wegweiser herzustellen.

Aluminiumwegweiser und Tafeln werden zugeschnitten, die Wegweiser auf Klebefolie gedruckt und schließlich aufgeklebt.


Druck
Druck
Druck
Druck
Druck
Druck


Presse
Presse
Fertige Wegweiser
Fertige Wegweiser
Fertige Wegweiser
Fertige Wegweiser


Der Wandersteg über den Strahlbach

Wandersteg
Wandersteg
Wandersteg
Wandersteg
Wandersteg
Wandersteg

Der Strahlbach fließt durch den Demutsgraben. Im Bereich der Mündung in die Zwettl gibt es einen Wandersteg, der nach Baumschlägerungsarbeiten in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Wandersteg über den Strahlbach ist Dank der Mitarbeiter des Zwettler Bauhofes wieder tipp topp.

Wir sagen herzlichen Dank.

Vor 160 Jahren:
Die Propsteikirche vor dem Verfall gerettet

Das Stadtarchiv Zwettl bewahrt ein Dokument vom 12. Juli 1856 (Sign. 01-104) auf, in dem berichtet wird, dass die Propsteikirche in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts akut vom Verfall bedroht war und es nur den energischen, klugen und letztlich erfolgreichen Interventionen von Stiftsprior P. Josef Schmid zu danken ist, dass dieses, in seinem Kern aus der Romanik stammende Gotteshaus gerettet wurde.

Dokument

Hier die ersten Zeilen des erwähnten Dokuments in Transkription: „Zur Nachricht für alle Zukünftigen! Im Jahre 1839 – als die uralte Probsteykirche St. Johann am Berge und vor Jahrhunderten Stadtpfarrkirche – sowohl im Ausseren an ihrer Schindelbedachung – als in ihrem Innern an ihren Plafonde dem gänzlichen Verfalle nahe war, das Fortbestehen, und die Erhaltung derselben auch von Seite des Patronats als nicht mehr gebothen erachtet wurde, beinebst deren Existenz denen l. f. [landesfürstlichen] und kirchlichen Oberbehörden schon ganz unbekannt, somit der gänzliche Verfall ausgesprochen war – in diesen kritischen Momenten nahm ein frommer Gott ergebener Mann, die schon verlorene Sache in seine kräftige Hand …“


Zwettls Wanderwege sind gut betreut!

Traditionell im Mai trafen sich auch in diesem Jahr die freiwilligen Wanderwegbetreuer des Gemeindegebietes von Zwettl im Stadtamt.

Bei einer gemütlichen Jause stimmte man sich über kleinere und größere Vorhaben sowie Ideen entlang der Wanderwege ab und Vizebürgermeister DI Johannes Prinz bedankte sich im Namen der Stadtgemeinde herzlich bei den Betreuern für ihren tatkräftigen Einsatz. In deren Aufgabenbereich liegen Markierungsarbeiten, das Ausmähen der Wege, das Entleeren der Mistkübel und außerdem kleine Reparaturarbeiten.

Ein großes Dankeschön gilt auch den Mitarbeitern des Bauhofes Zwettl, die tatkräftig bei der Erhaltung der Wanderwege mitarbeiten. Diese vielen helfenden Hände haben auch dazu beigetragen, dass Zwettl im Jänner mit dem Österreichischen Wandergütesiegel ausgezeichnet wurde und die touristisch wertvolle Bezeichnung „Wanderdorf“ tragen darf.

Gemeinsam mit den Wanderwegbetreuern wird außerdem an der Neuauflage der Wanderkarte unter Berücksichtigung der Umfahrung und allen damit verbundenen Änderungen gearbeitet. Die neue Wanderkarte soll Ende Juli erscheinen und ist kostenlos im Stadtamt und in der Zwettl-Info (Sparkassenplatz 4, 3910 Zwettl, 02822/503-129) erhältlich.

Karl Kaltenberger, Tanja Zlabinger (Stadtamt), Herbert Höfinger, Ernst Lindner, Josef Fröschl, Vizebürgermeister DI Johannes Prinz, Gerhard Resch (Stadtamt), Ing. Johann Berger, Johann Wurz, Monika Prinz (Stadtamt), Erich Hengstberger, Josef Pfeiffer, Ing. Robert Koppensteiner und Günther Edelmaier (v. l.) freuen sich auf die neue Wandersaison im „Wanderdorf“ Zwettl.

Treffen der Wanderwegebetreuer 2014

Treffen der Wanderwegebetreuer 2014
Treffen der Wanderwegebetreuer 2014
Die Stadtgemeinde Zwettl lud am 10. März 2014 alle Wanderwegbetreuer im Gemeindegebiet von Zwettl zu einem Treffen ein. Auch heuer stimmten sich Mitglieder des Österreichischen Alpenvereines – Ortsgruppe Zwettl, der Naturfreunde, Betreuer der Friedersbacher Rundwanderwege, Vertreter des Verschönerungsvereines Schweiggers, des Wirtschafts- und Tourismusmarketings, des Zwettler Bauhofes und der Herausgeber des Internet-Blogs „ZWalk“ über Vorhaben entlang der Wege ab.


Johannes Kerschbaum, Herbert Höfinger, Josef Zottl, Johann Wurz, Josef Fröschl, Josef Pfeiffer, Ing. Johann Berger, Ing. Robert Koppensteiner, OV Erna Heider, Karl Kaltenberger, Erich Hengstberger, Gerald Lindner, Ing. Kurt Waltenberger, Vbgm. DI Johannes Prinz, Monika Prinz, DI Wolfgang Leitgöb, Franz Edelmaier, Walter Buchberger, Ing. Martin Fichtinger, Bettina und Karl Schweighofer und Barbara Dirnberger MBA (v.l.n.r.) freuen sich auf den Start der Wandersaison.

Treffen der Wanderwegebetreuer 2013

Treffen der Wanderwegebetreuer 2013
Treffen der Wanderwegebetreuer 2013

Auf Einladung der Stadtgemeinde Zwettl fand am 20. März 2013 ein Treffen aller Wanderwegebetreuer im Stadtamt Zwettl statt. Mitglieder des Österreichischen Alpenvereines – Ortsgruppe Zwettl, der Naturfreunde, Betreuer der Friedersbacher Rundwanderwege, Vertreter des Verschönerungsvereines Schweiggers, des Wirtschafts- und Tourismusmarketings, des Zwettler Bauhofes und der Herausgeber des Internet-Blogs „ZWalk“ nutzten die Möglichkeit, um sich vor Beginn der Wandersaison über kleinere und größere Vorhaben entlang der Wege abzustimmen.


Neuer Steg über die Sprögnitz bei der Wolfsmühle

Die Sprögnitz
Die Sprögnitz
Der neue Steg
Der neue Steg
Zwettl Errichtung 1.9.2012
Zwettl


Bis in die 1960er Jahre befand sich bei der Wolfsmühle eine Brücke über die Sprögnitz und verband Wolfsberg mit Werschenschlag. Schon damals befand sie sich in keinem guten Zustand. Im Jahre 1961 wurde das der Wolfsmühle angeschlossene Sägewerk verkauft und der Betrieb eingestellt. Irgendwann danach wurde auch die Brücke durch ein Hochwasser endgültig zerstört.

Am 1. September 2012 wurde für den 4. Zug der 22. KHD-Bereitschaft (Katastrophenhilfsdienst) der Feuerwehr eine Übung abgehalten. Diesmal galt es einen Steg in der „Wolfsmühle“ bei Wolfsberg zu errichten.


Fotos von der Errichtung: Feuerwehr Hörmanns
Info

Dank an Wanderwegbetreuer 2012

Im Kamptal
Im Kamptal
Bei der Schwarzalm
Bei der Schwarzalm

Auf Einladung der Stadtgemeinde Zwettl fand am 15. März 2012 ein Treffen aller Wanderwegbetreuer im Hotel Schwarz-Alm statt. Die Einladung nahmen Vertreter des Österreichischen Alpenvereines – Ortsgruppe Zwettl, der Naturfreunde, des Verschönerungsvereines Schweiggers, des Wirtschafts- und Tourismusmarketings, des Zwettler Bauhofes und ich vom Internet-Blog ZWalk wahr.