Großer Bärentrail – Teil 3A

>> Länge: 12,4 km | Höhe: 338 m | Dauer: 03:15 <<

Rappottenstein
Rappottenstein
Rappottenstein
Rappottenstein
Zum Kleinen Kamp
Zum Kleinen Kamp


Wir sind am großen Bärentrail unterwegs und nach der zweiten Etappe in Rappottenstein angekommen, das wir heute in östliche Richtung verlassen. Vom Marktplatz mit dem Pranger aus dem Jahre 1613 und dem Rathaus folgen wir der Straße vorbei beim Friedhof hinunter in das Kamptal. Es geht geradeaus am Sportplatz vorbei, bevor ein steiler Abstieg durch den Wald an das Kampufer führt.


Fotos aufgenommen März 2017
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Rappottenstein und Pretrobruck

Auf Motivsuche mit der Malerin Herta Müllauer

>> Gesamtlänge: 13,5 km | Höhe: 94 m | Dauer: 03:30 <<

Im Kamptal
Im Kamptal
Im Kamptal
Im Kamptal
Die Gründe zum Wandern sind sehr vielfältig. Einen nicht so alltäglichen Anlass wollen wir euch in unserer Serie „Kunst am Weg“ näherbringen. Wir sind auf Motivsuche mit der Malerin Herta Müllauer auf dem Weg von Zwettl nach Roiten unterwegs.



Fotos aufgenommen im Mai 2016
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetDer gleiche Weg zurück !Keine durchgehende Beschilderung !Auch mit dem Rad gut befahrbar

Von der Brettersäge zur Hammerschmiede (2)

>> Länge: 14,1 km | Höhe: 341 m | Dauer: 03:30 <<

Bei der Heumühle
Bei der Heumühle
Blick nach Arnreith
Blick nach Arnreith
Richtung Hausbach
Richtung Hausbach


Wir sind am Weg von der Brettersäge in Kirchbach zur Hammerschmiede in Kamp bei Arbesbach und haben gut die Hälfte der Wegstrecke hinter uns gebracht.


Fotos aufgenommen im August 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetKein RundwegKeine durchgehende Beschilderung !

Von der Brettersäge zur Hammerschmiede (1)

>> Länge: 14,1 km | Höhe: 341 m | Dauer: 03:30 <<

Bei der Brettersäge
Bei der Brettersäge
Wegkreuz
Wegkreuz

Wir wandern von der Brettersäge in Kirchbach zur Hammerschmiede in Kamp bei Arbesbach. Dazu folgen wir dem Lauf des Wassers, so gut es eben möglich ist. Es geht zuerst den Kirchbach abwärts bis zu seiner Mündung in den Großen Kamp. Diesem folgen wir dann flussaufwärts bis zur Hammerschmiede.



Fotos aufgenommen im August 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetKein RundwegKeine durchgehende Beschilderung !

Höhenweg (2)

>> Länge: 13,8 km | Höhe: 249 m | Dauer: 03:30 <<

Richtung Marharts
Richtung Marharts
Richtung Marharts
Richtung Marharts

Wir sind am Höhenweg unterwegs und haben beginnend beim Herz-Kreislauf-Zentrum in Groß Gerungs bereits die Hälfte der Strecke hinter uns gebracht. Nun geht unsere Tour Richtung Marharts weiter.



Fotos aufgenommen im Juli 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg Teil 1Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Groß Gerungs und Klein Wetzles

„Da stoanige Weg“ – Marmor Route 40 (Teil 2)

>> Länge: 12,7 km | Höhe: 293 m | Dauer: 03:15 <<

Bildstock
Bildstock
Marbach an der Kleinen Krems
Marbach an der Kleinen Krems

Wir sind auf der Marmor Route („Da stoanige Weg“) unterwegs und von Kottes bereits über Graphitwerk bis kurz vor Marbach an der Kleinen Krems gewandert.



Fotos aufgenommen im März 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg - Teil 1Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in KottesAuch mit dem Mountainbike befahrbar

„Da stoanige Weg“ – Marmor Route 40 (Teil 1)

>> Länge: 12,7 km | Höhe: 293 m | Dauer: 03:15 <<

Kottes Wegweiser
Kottes Wegweiser
Kottes
Kottes

Der Markt Kottes im Tal der Kleinen Krems ist ein kleiner Ort mit einer ganz besonderen Geschichte, die zu Beginn unserer Wanderung als Einstimmung dienen soll. Um 1096 taucht der Name „mons metallicus“, das ist der Arizberg oder Erzberg (heute Ansberg) als einer der Grenzpunkte Göttweig’schen Besitzes auf. Kottes war damals ein Dorf ohne Bauern! Hier siedelten Handwerker und Gewerbetreibende. Heute würde man sagen Kottes war ein Industrieort. Es gab Marmor, Eisen, Graphit und vieles mehr.



Fotos aufgenommen im März 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg - Teil 1Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in KottesAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Kleine Schmetterlingsrunde 93 (Teil 2)

>> Länge: 15,0 km | Höhe: 368 m | Dauer: 04:00 <<

Minois dryas (Blaukernauge)
Minois dryas (Blaukernauge)
Kapelle Bucheck
Kapelle Bucheck

Wir haben den ersten Teil der „Kleinen Schmetterlingsrunde“ hinter uns gebracht und sind in der Streusiedlung Bucheck angekommen. Hier biegen wir rechts ab und wandern nun Richtung Norden.



Fotos aufgenommen im März 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Langschlag

Kleine Schmetterlingsrunde 93 (Teil 1)

>> Länge: 15,0 km | Höhe: 368 m | Dauer: 04:00 <<

Lasiommata megera (Mauerfuchs)
Lasiommata megera (Mauerfuchs)
Langschlag
Langschlag

Sowohl die „Kleine Schmetterlingsrunde“, als auch die „Große Schmetterlingsrunde“ startet beim öffentlichen Parkplatz an der Bundesstraße in Langschlag, wo wir auch eine Informationstafel vorfinden. Im ersten Teil wandern wir auf der gemeinsam verlaufenden Route von Langschlag über Kothores, vorbei an Kleinpertholz bis Bucheck.



Fotos aufgenommen im März 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Langschlag

Kuenringerweg 611 – Teil 6A

>> Länge: 13,2 km | Höhe: 255 m | Dauer: 03:30 <<

Scheideldorf
Scheideldorf
Hohlweg
Hohlweg
Kuenringerweg 611Der sechste Teil des Kuenringerweges 611 führt uns von Scheideldorf Richtung Breitenfeld und weiter nach Georgenberg und Götzles bis zur Bründlkapelle.
Die Begehung der vorigen Teilstrecke von Allentsteig nach Scheideldorf liegt genau ein Jahr zurück. Liegen im Jahr 2013 etwa 25 cm Schnee, so schaut es im Februar und März 2014 ganz anders aus. Es gibt praktisch nur ein paar Tage Schnee und schon Mitte Februar überwiegen die frühlingshaften Tage mit Plusgraden. Man sieht es an den folgenden Fotos.



Fotos aufgenommen Februar 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDurchgehende Beschilderung !Auch mit dem Mountainbike befahrbar

Kremstalweg 625 (Kirchschlag-Martinsberg) Teil 1

>> Länge: 14,8 km | Höhe: 230 m | Dauer: 04:00 <<

Kirchschlag
Kirchschlag
Der Blaue Herrgott
Der Blaue Herrgott

Kremstalweg 625Der Kremstalweg 625 ist ein Rundwanderweg mit einer Gesamtlänge von ungefähr 83 km und verläuft entlang der Großen Krems flussabwärts und etwas südlicher flussaufwärts der Kleinen Krems folgend.
Unsere heutige Tour bringt uns von Kirchschlag nach Martinsberg.



Fotos aufgenommen im November 2013
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg TeilstreckeDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Kirchschlag und MartinsbergZum Teil auch mit dem Mountainbike befahrbar

Kremstalweg 625 (Albrechtsberg – Els) Teil 2

>> Länge: 12,3 km | Höhe: 343 m | Dauer: 03:15 <<

Die Große Krems
Die Große Krems
Steinformation
Steinformation
Wotan
Wotan


Wir sind am Kremstalweg 625 unterwegs und bereits von Albrechtsberg hinunter ins Tal der Großen Krems gewandert. Auf Grund einer Wegsperre mussten wir hinauf auf den Weißenstein. Nach einem großen Bogen kommen wir endlich wieder bei der Großen Krems an und überqueren vier Stege. Wo der Gillauser Bach in die Große Krems mündet setzen wir nun unsere Wanderung Richtung Els fort.


Fotos aufgenommen im September 2013
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg TeilstreckeDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Albrechtsberg und ElsAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Kremstalweg 625 (Albrechtsberg – Els) Teil 1

>> Länge: 12,3 km | Höhe: 343 m | Dauer: 03:15 <<

Albrechtsberg
Albrechtsberg
Albrechtsberg
Albrechtsberg
Wiesenweg
Wiesenweg


Kremstalweg 625Der Kremstalweg 625 ist ein Rundwanderweg mit einer Gesamtlänge von ungefähr 83 km und verläuft entlang der Großen Krems flussabwärts und etwas südlicher flussaufwärts der Kleinen Krems folgend.

Unsere heutige Tour bringt uns von Albrechtsberg nach Els.


Fotos aufgenommen im September 2013
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg TeilstreckeDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Albrechtsberg und ElsAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Wasserwunderweg

>> Länge: 12,3 km | Höhe: 110 m | Dauer: 03:15 <<

Der Hundertwasserbrunnen
Der Hundertwasserbrunnen
Infotafel
Infotafel

Wasserwunder HundertwasserDas Kamptal zwischen Zwettl und Roiten ist das beliebteste Wandergebiet in Zwettl. Man startet direkt im Stadtgebiet und folgt dem abwechslungsreichen Kamptal bis Roiten. Dieser erste Teil des Hundertwasserweges ist nun um mehrere Facetten reicher. Einerseits finden sich auf den gut gestalteten Tafeln zahlreiche Informationen zum Standort und deren Umgebung, die bisher gefehlt haben. Andererseits bringt sich der gebürtige Zwettler Fotograf Günter Schön mit Originalfotografien ein und fasziniert mit seinen Fotos von Wasserschwingungen. Bilder wie ein Ausflug in die eigene Fantasie! Der Wasserwunderweg gehört zum Projekt „Erlebnis-Natur-Weg“.



Fotos aufgenommen im September 2013
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDer gleiche Weg zurück !Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Zwettl und RoitenAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Waldviertler Vier-Märkte-Weg 612 – Teil 4B

>> Länge: 14,9 km | Höhe: 178 m | Dauer: 04:00 <<

Klein Wetzles
Klein Wetzles
Abzweigung in Klein Wetzles
Abzweigung in Klein Wetzles

Waldviertler Vier-Märkte-Weg 612Wir sind am vierten und letzten Teil des Waldviertler Vier-Märkte-Weges 612 unterwegs und in Klein Wetzles angekommen.



Fotos aufgenommen im Mai 2013
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg Teil 4Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Klein Wetzles und Groß GerungsAuch mit dem Mountainbike befahrbar