Naturdenkmal Kleiner Kamp
(48.50497, 14.96742) bis (8.50803, 15.03746)

Abschnitt zwischen der Brücke Oedmühle und der Brücke in Hammer


Naturdenkmal Kleiner Kamp
Naturdenkmal Kleiner Kamp

21.06.1990 zum Naturdenkmal erklärt.

ND-ZT-172

Die Bezirkshauptmannschaft Zwettl erklärt den Flusslauf des Kleinen Kamp zwischen der Brücke bei der Oedmühle und der Landesstraßenbrücke in Hammer mit allen Flussparzellen, einschließlich aller auf diesen Parzellen liegenden Inseln und Felsbildungen, der Flusssohle sowie dem Ufersaum samt den dort befindlichen Felsen und Gehölzen, soweit sie auf den genannten Grundstücken liegen, zum Naturdenkmal.

Dabei zeigte sich, dass dieser Talabschnitt bis zur Brücke der Landesstraße 7176 über den Kleinen Kamp in Rappottenstein, Hammer, von gleicher landschaftlicher Bedeutung und Ausdruckskraft ist, wie der schon geschützte Abschnitt der Schütt und dessen logische landschaftliche Fortsetzung darstellt und somit in gleicher Weise schutzwürdig ist.


Naturdenkmal Kleiner Kamp mit Schütt
(48.49305, 15.06472) bis (48.50959, 15.07817)

Abschnitt zwischen der Wiesmühle und der Brücke Oedmühle


Kleiner Kamp

03.12.1979 zum Naturdenkmal erklärt.

ND-ZT-121

Als Schütt wird ein mit Felsbrocken übersäter, etwa 500 Meter langer Abschnitt des Kleinen Kamp ca. 3 km oberhalb von Rappottenstein bezeichnet. Bei Niedrigwasser verschwindet der durch Huminsäuren bernsteinbraun gefärbte Fluss völlig unter den moosbewachsenen Steinen.

Die Kraft des Wassers hat hier unzählige Granitbrocken aus dem Fundament des uralten Gebirges der böhmischen Masse herausgelöst. Die runden Kluftkanten und Felsformen entstanden durch Wollsackverwitterung unter der Oberfläche. Erst später wurden die Felsen freigelegt.