Lichtenfels Sculpture 2021

Lichtenfels

Zum ersten Mal werden im Sommer 2021 entlang des Ottensteiner Stausees und der Burgruine Lichtenfels Skulpturen folgender acht nationalen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern zu sehen sein. Die gemeinsam von Gründerin Olivia Thurn-Valsassina und dem Wiener Galeristen Emanuel Layr kuratierte Ausstellung verbindet künstlerische Positionen verschiedener Generationen und Regionen.

Unter freiem Himmel installiert, entwickeln die zeitgenössischen Werke ihr jeweils eigenes Verhältnis zur Natur und der Umgebung des österreichischen Waldviertels. Das Areal von Lichtenfels Sculpture erstreckt sich über eine Fläche von insgesamt drei Hektar und ist vom 12. Juni 2021 bis 17. Oktober 2021 für alle Besucherinnen und Besucher von 10:00 – 18:00 Uhr frei zugänglich.



Fotos aufgenommen im Juni 2021
Wandern im hügeligen GeländeKeine durchgehende Beschilderung !Schwimmen möglich

Hier kannst du mehr lesen“Lichtenfels Sculpture 2021”

Mit der HEARONYMUS App durch Zwettl

Liebe Gäste und Besucher!

Herzlich willkommen in der charmanten Brau- und Kuenringerstadt Zwettl. Die abwechslungsreiche Geschichte, der romantische Stadtkern und die gastfreundlichen Menschen werden Sie verzaubern.

 
 

Laden Sie sich die HEARONYMUS App gratis auf ihr Smartphone, gehen Sie auf „Guide Suche“, tippen Sie Zwettl ein, oder suchen Sie „In der Nähe“, wenn Sie schon im Waldviertel sind! Laden Sie nun die „Stadtmauerstädte NÖ – Zwettl“ gratis auf ihr Smartphone und los geht’s!

31 Kapitel mit einer Spieldauer von 47 Minuten erwarten Sie.

 
 

Stadtrundgang
Stadtmauerstadt
Skulpturenreiches Zwettl


Hier kannst du mehr lesen“Mit der HEARONYMUS App durch Zwettl”

Freitag, 8. Oktober 2021 – 100 Kilometer in einem Stück
„Die Extrem Tour im Herzen des Waldviertels“

ZWETTL – GROSSGLOBNITZ

Eine Herausforderung der besonderen Art wird erstmalig im Waldviertel ausgetragen:

100 Kilometer in einem Stück!

Es ist der Mensch am Weg, es sind seine Ängste, seine Freuden, seine Hoffnungen und seine Taten die bei diesem Ereignis im Vordergrund stehen. Unterwegs zu sein, sich selbst zu bewähren, an der Herausforderung zu wachsen, all das soll die Menschen aus ganz Europa ins herbstliche Waldviertel locken.

Der USC Großglobnitz ist federführend für die Organisation dieser außergewöhnlichen Veranstaltung.


Es sind immer die extremen Herausforderungen im Leben, die uns dabei helfen, wieder ein Stück zu uns selbst zu finden.


Mehr dazu und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Seite des Veranstalters: „FITTES WALDVIERTEL“.

Kontrollpunkt für Smartphones


1. QR Code scannen

Scannen Sie den QR-Code auf der Metallplatte des Kontrollpunktes und folgen Sie dem angezeigten Link.


2. GPS aktivieren

Auf Ihrem Smartphone öffnet sich nun ein Webbrowser mit einer Karte. Stellen Sie sicher, dass auf Ihrem Smartphone die Positionierung mit GPS aktiviert ist.


3. Genauigkeit ablesen

Halten Sie Ihr Smartphone über die Mitte der Metallplatte und erfahren Sie in der Karte wie genau das Smartphone Ihre Position anzeigt.

Notruf mit dem Handy

TippFast jeder von uns besitzt schon ein Handy und dieses kann im Notfall Leben retten!

112 Euro-Notruf
140 Alpine Notfälle
144 Rettung

Du erhöhst Deine Chancen auf eine schnelle Rettung, wenn …

  • Du Dein Handy bei allen Aktivitäten eingeschaltet mit dabei hast.
  • Du Dein Handy mit voll geladenem Akku dabei hast.
  • Du Dein Handy bei Kälte am Körper trägst.
  • Du jede Anrufumleitung (Mobilbox) ausschaltest.
  • Du die Notrufnummern im Kopf bzw. mit dabei hast.
  • Du auch weißt was zu tun ist, wenn Du keinen Empfang hast.

  • Kein Empfang – was nun?
    Dein Handy sucht automatisch nach einem Netz für den Notruf. Sollte die Versorgung über Deinen Anbieter so schwach sein, dass kein verständliches Gespräch mehr zustande kommt, versuche bitte folgendes: Schalte Dein Handy aus und gib nach dem Wiedereinschalten statt des PIN-Codes direkt die Nummer 112 ein, bzw. verwende die Notruffunktion Deines Handys. Das Handy sucht sich dann automatisch das stärkste verfügbare Betreibernetz für den Notruf.
     
     
    Neueste Meldung
     
     
     
    Übrigens haben nun
    alle 27 Mitgliedsstaaten
    der Europäischen Union die
    112 als Notrufnummer freigeschaltet!
    Kontrolle


    Die einheitliche Notrufnummer hatte der Europäische Rat im Jahr 1991 beschlossen. Im Herbst 2008 richtete Bulgarien die 112 als letzter der zurzeit 27 Mitgliedsstaaten ein – “nach mehrmaliger Aufforderung”, wie die Kommission in einer heute veröffentlichten Mitteilung schreibt.
    In Dänemark, Finnland, Portugal, Rumänien, Schweden und den Niederlanden ist die 112 mittlerweile die einzige Notrufnummer. Bestehende Notrufnummern der anderen Mitgliedsstaaten bleiben parallel in Betrieb.