Von der Brettersäge zur Hammerschmiede (1)

>> Länge: 14,1 km | Höhe: 341 m | Dauer: 03:30 <<

Bei der Brettersäge
Bei der Brettersäge
Wegkreuz
Wegkreuz

Wir wandern von der Brettersäge in Kirchbach zur Hammerschmiede in Kamp bei Arbesbach. Dazu folgen wir dem Lauf des Wassers, so gut es eben möglich ist. Es geht zuerst den Kirchbach abwärts bis zu seiner Mündung in den Großen Kamp. Diesem folgen wir dann flussaufwärts bis zur Hammerschmiede.



Fotos aufgenommen im August 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetKein RundwegKeine durchgehende Beschilderung !


Die Brettersäge wird am 28. Mai 1995 nach zweijähriger Restaurierung und Wiederherstellung aus einem 31 Jahre dauernden Dornröschenschlaf erneut zum Leben erweckt. Das Mühlrad dreht sich wieder und liefert die nötige Energie für das Venezianer Gatter. Nach einer Führung durch die Säge machen wir uns auf den Weg Richtung Kirchbach und folgen zuerst dem Wanderweg Nr.6 in das Paradies.

Kirchbach
Kirchbach
Richtung Paradies
Richtung Paradies
Weg beim Sägewerk
Weg beim Sägewerk


Es geht immer noch entlang des Kirchbaches Richtung Süden. Beim Sägewerk wendet sich der Wanderweg nach rechts in den Wald und folgt dem Tal bis zur Mündung in den Großen Kamp.

Oberhalb vom Sägewerk
Oberhalb vom Sägewerk
Der Kirchbach
Der Kirchbach
Waldweg
Waldweg


Beim Großen Kamp angekommen, folgen wir diesem flussaufwärts durch das sogenannte Paradies bis zur Straße nach Reichenbach. Der Grasweg verläuft immer in unmittelbarer Nähe des Kamplaufes durch das zumeist enge Tal.

Bei der Kirchbachmündung
Bei der Kirchbachmündung
Der Große Kamp
Der Große Kamp
Uferweg Paradies
Uferweg Paradies


Uferweg Paradies
Uferweg Paradies
Uferweg Paradies
Uferweg Paradies
Der Große Kamp
Der Große Kamp


Beim Bildbaum überqueren wir die Straße und wandern am Kampufer weiter bis zur Heumühle.

Straßenquerung Bildbaum
Straßenquerung Bildbaum
Richtung Heumühle
Richtung Heumühle
Der Große Kamp
Der Große Kamp


Bei der Heumühle verlassen wir die markierten Wanderwege, biegen links ab und kommen zwischen den Häusern zur Brücke über den Kamp. Nach der Brücke geht es rechts hinauf nach Neustift. Rechts unten hört man den Kamp rauschen, der sich den Weg durch eine sehr enge Granitklamm bannt.

Der Große Kamp
Der Große Kamp
Bei der Heumühle
Bei der Heumühle
Blick zur Heumühle
Blick zur Heumühle


Richtung Neustift
Richtung Neustift
Richtung Neustift
Richtung Neustift
Bildstock in Neustift
Bildstock in Neustift


Die Landschaft ändert sich nun grundlegend. Folgen wir bisher dem Kamp in engen schluchtartigen Tälern, so weitet sich nun der Blick über ein leicht welliges breites Tal. Der Kamp windet sich in engen Mäandern vorwärts. Die Ufer sind mit Sträuchern und Bäumen markiert. Die angrenzenden Wiesen sind feucht und nass. Die begehbaren Wege sind in einem großen Abstand zum Kamp angelegt.

Richtung Kampbrücke
Richtung Kampbrücke
Kampbrücke
Kampbrücke
Das weite Tal
Das weite Tal


Nach einem kurzen Straßenstück zweigen wir nach Feuranz ab, das wir durchwandern und kurz darauf bei der Hausmühle wieder auf den Kamp treffen. Der Ort selber liegt etwas höher und entgeht so dem jährlichen Hochwasser.

Abzweigung Feuranz
Abzweigung Feuranz
Kapelle Feuranz
Kapelle Feuranz
Blick übers Kamptal
Blick übers Kamptal


Bei der Hausmühle
Bei der Hausmühle
Bei der Hausmühle
Bei der Hausmühle
Der Große Kamp
Der Große Kamp


Bei der Hausmühle biegen wir rechts ab.

Im 2.Teil geht’s weiter >>>


GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.