Vom Seekopf nach St.Lorenz

>> Länge: 5,1 km | Höhe: 25 m | Dauer: 02:00 <<

Seekopfturm
Seekopfturm
Wegweiser
Wegweiser

Nachdem wir von Oberkienstock auf dem eher unbekannten „Stoasteig“ auf den Seekopf gekommen sind, wandern wir nun Richtung Hirschwand und folgen dem Welterbesteig hinunter nach St.Lorenz.



Fotos aufgenommen am 03.11.2012
Wandern im hügeligen GeländeKeine durchgehende Beschilderung !


Vom hölzernen Seekopfturm, der auch als Jankerlwarte bekannt ist und auf einer Seehöhe von 671 m steht, führt uns ein Waldsteig hinunter auf einen Pass. Hier auf 600 m liegt der Zustieg zur Hirschwand mit dem Hirschwandsteig. Dieser ist mit seinen 30 m Höhe einer der kürzesten Klettersteige und wird in seiner Schwierigkeit zwischen A und B eingestuft. Wir halten uns hier links und folgen den zahlreichen Wegweisern Richtung St.Lorenz.


Wegweiser
Wegweiser
Richtung Hirschwand
Richtung Hirschwand
Der Pass bei der Hirschwand
Der Pass bei der Hirschwand


Wir wandern nun durch das Naturschutzgebiet „Steinige Ries“, so heißt der Hang, der zwischen Oberkienstock und St. Lorenz von Südwesten nach Nordosten verläuft, mit seinem imposanten und unberührten Eichen- und Hainbuchenwald. Der Herbst schüttet seine Farbtöpfe zusätzlich über die Landschaft.


Wegweiser
Wegweiser
Steinige Ries
Steinige Ries
Steinige Ries
Steinige Ries


Der schmale Pfad ist trotz der vielen Blätter gut zu finden, da der Welterbesteig sehr großzügig markiert wurde.


Steinige Ries
Steinige Ries
Steinige Ries
Steinige Ries
Markierung Welterbesteig
Markierung Welterbesteig


Während im Westen die Sonne schon sehr tief steht und die Landschaft Richtung Jauerling in ein mystisches Blau verwandelt, liegt der Wanderweg noch immer in der Sonne. Der schmale Steig wird zum breiteren Forstweg. Kurz darauf kommen wir bei der „Fahnenwand“ und dem „Indianerland“ vorbei.


Blick zum Sonnenuntergang
Blick zum Sonnenuntergang
Bei der Fahnenwand
Bei der Fahnenwand
Forstweg
Forstweg


Eine große Schleife bringt uns weiter nach unten, und bald sind wir bei der Kreuzung St.Lorenz – Rührsdorf. Wir verlassen den breiten Forstweg und halten uns auf dem schmalen Panoramaweg Richtung Friedenskreuz.

Das Friedenskreuz wurde Anfang der 60er Jahre errichtet. Von diesem Platz blickt man auf St.Lorenz und auf das gegenüberliegende Weißenkirchen. Die Sonne steht jetzt schon am Horizont, und die Hügel nördlich der Donau tauchen in den Nebel. Von hier windet sich ein schmaler Pfad hinunter nach St.Lorenz.


Abzweigung St.Lorenz
Abzweigung St.Lorenz
Panoramaweg
Panoramaweg
Das Friedenskreuz
Das Friedenskreuz


St.Lorenz und Weißenkirchen
St.Lorenz und Weißenkirchen
Blick Richtung Jauerling
Blick Richtung Jauerling

Auf dem Rückweg nach Oberkienstock wird es rasch finster, und die Sonne verschwindet hinter dem Jauerling.


GPS TOUR.INFO bergfex.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.