Thayaquellenwanderweg 623 – Teil 3

>> Länge: 10,7 km | Höhe: 107 m | Dauer: 03:00 <<

Zwettl
Zwettl
Guttenbrunn
Guttenbrunn
Rosenau Schloss
Rosenau Schloss


Thayaquellenwanderweg 623Der Thayaquellenwanderweg 623 verbindet dreiecksförmig die Marktgemeinde Schweiggers mit Zwettl (Stift Zwettl) und Schloss Rosenau (Niederneustift).

Unsere 3.Tour führt uns von Zwettl über Syrafeld, Guttenbrunn, Rosenau Schloss nach Niederneustift, einer Streusiedlung.


Fotos aufgenommen im Mai 2006
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg - Teil 3Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Zwettl, Rosenau Schloss und NiederneustiftAuch mit dem Mountainbike befahrbar


Vom Hauptplatz in Zwettl gehen wir hinab zur Zwettl. Hier wenden wir uns nach rechts und wandern entlang des Mühlbaches und der Zwettler Stadtmauer bis zum überdachten Steg über dem Mühlbach. Links sehen wir das Hallen- und Freibad von Zwettl. Weiter geht’s am linken Zwettlufer hinauf auf die Ausläufer der Hammerleiten entlang des Waldlehrpfades bis zum Steg über den Strahlbach und weiter bis Syrafeld.

Ausgangspunkt
Ausgangspunkt
Der Strahlbach
Der Strahlbach
Bei Syrafeld
Bei Syrafeld


Syrafeld ist vermutlich auf den slawischen Personennamen Ziricha zurückzuführen und wird im Jahre 1220 in einer Urkunde des Stiftes als Sirchenvelde genannt. Auf der Anhöhe über der Zwettl stand eine Burg, in welcher die Herren von Sirchenvelde residierten. In der 1883 errichteten Marienkapelle befinden sich Holzstatuen des Hl.Johannes des Täufers und des Hl.Florian. Die Kapelle wurde vorbildlich restauriert und im Jahre 2007 der Vorplatz neu gestaltet.

Wir gehen durch Syrafeld, biegen am Dorfende links ab und kehren wieder zum Zwettlufer zurück. Am Waldende, wo wir die Straße erreichen, liegt die Roblmühle. Wir überqueren die Zwettl und biegen gleich wieder rechts ab und wandern nun am rechten Zwettlufer bis zum Jahringsbachl und weiter bis Guttenbrunn.

Bei Syrafeld
Bei Syrafeld
Steinzeichen
Steinzeichen
Bei der Roblmühle
Bei der Roblmühle
Bei der Roblmühle
Bei der Roblmühle
Fichtenzapfen
Fichtenzapfen
Guttenbrunn
Guttenbrunn


Guttenbrunn wird in der Stiftungsurkunde des Klosters Zwettl 1139 zuerst genannt und hieß damals Guttentanne. 1273 erscheint der Name bereits in Guttenbrunn umgeändert. Mit diesem Namen bezeichnete man allgemein das Vorkommen einer Quelle, welche sich durch ihre Güte oder Ergiebigkeit besonders auszeichnete. Die Kapelle wurde 1863 erbaut. Im Inneren befindet sich ein Altarbild, das die Heilige Familie darstellt. Besonders erwähnenswert sind drei Holzstatuen, die des Hl.Leonhard, Hl.Florian (beide 15.Jh.) und Christus an der Geißelsäule (17.Jh.).

Guttenbrunn
Guttenbrunn
Guttenbrunn
Guttenbrunn
Bei Guttenbrunn
Bei Guttenbrunn
Guttenbrunner Bachl
Guttenbrunner Bachl
Bei Rosenau Schloss
Bei Rosenau Schloss
Knotenpunkt
Knotenpunkt


Bei der Kapelle überqueren wir die Ortsstraße und wandern weiter Richtung Rosenau Schloss. Zuvor überqueren wir noch das Guttenbrunner Bachl. Das Schloss lädt zu einer Besichtigung ein, aber davon berichten wir ein anderes Mal.

Rosenau Schloss
Rosenau Schloss
Bei Rosenau Schloss
Bei Rosenau Schloss
Im Finstergraben
Im Finstergraben
Bei Niederneustift
Bei Niederneustift
Bei Niederneustift
Bei Niederneustift
Bei Niederneustift
Bei Niederneustift
Maiwiese
Maiwiese
Maiwiese
Maiwiese
Maiwiese
Maiwiese


Wir folgen nun etwa 100 m der Straße Richtung Niederneustift unterhalb des Schlosses und biegen dann links in den Finstergraben ein. Auf der Landstraße wenden wir uns links bis zum Gasthaus Hofbauer. Wir sind in der Streusiedlung Niederneustift unserem Etappenziel angekommen.

Hier gehts weiter . . .

GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.