Teddybärentrail Lohnbachfall

>> Länge: 5,0 km | Höhe: 136 m | Dauer: 01:30 <<

Logo
Logo
Beim Start
Beim Start
Der Lohnbach
Der Lohnbach


Besonders nach der Schneeschmelze und nach starken Niederschlägen beeindruckt der wild tosende Lohnbachfall, der übrigens auch ein Naturdenkmal ist.


Fotos aufgenommen im Juli 2018
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !


Vom neuen Parkplatz direkt an der Straße geht es 10 Minuten durch ein flaches Wiesental, das mit kleinen Mäandern vom Lohnbach geteilt wird, der am Beginn der Wiese gegenüber der Straße in den Kleinen Kamp mündet.

Das Wiesental
Das Wiesental
Beginn des Lohnbachfalls
Beginn des Lohnbachfalls
Neue Aufstiegshilfe
Neue Aufstiegshilfe


Beim Lohnbachfall
Beim Lohnbachfall
Beim Lohnbachfall
Beim Lohnbachfall
Blick hinunter
Blick hinunter


Steinerne Stube
Steinerne Stube
Der Lohnbachfall ist eine ca. 200 m lange Schluchtstrecke des Lohnbaches. Wechselnde Breiten unterstreichen die wildromantische Schönheit der Schlucht. Nach mehrtägigem Regen lohnt sich der Durchstieg besonders. Einen großen Teil fließt der Bach unterirdisch und kaum sichtbar.

Die größte Ausschwemmung führt den Namen „Steinerne Stube“.

Neue Aufstiegshilfe
Neue Aufstiegshilfe


Steinerne Stube
Steinerne Stube
Blick hinunter
Blick hinunter
Im oberen Teil
Im oberen Teil


Im Zuge des Feuerwehrfestes in Pehendorf fand am Sonntag dem 24. Juni 2018 auch die Eröffnung der neuen Aufstiegshilfen für den Lohnbachfall statt. Nach einer Planungsphase von fast zwei Jahren konnte nach nur sechs Tagen Bauzeit der neue Aufstieg durch die Firma Bauer in Schönbach errichtet werden. Die erste Aufstiegshilfe, die nun zur Gänze abgebaut ist, wurde vor mehr als fünf Jahrzehnten durch die Naturfreunde Niederösterreich errichtet.


Im oberen Teil
Im oberen Teil
Im oberen Teil
Im oberen Teil
Im oberen Teil
Im oberen Teil


Im oberen Bereich fließt der Lohnbach wieder ruhig dahin. Wir wandern weiter bis zum Zellersteg, wo wir den Bach überqueren und links Richtung Lohn abzweigen. Es geht hinauf zur Lohnhöhe, wo wir beim Steinernen Bründl vorbeikommen.


Abzweigung Pehendorf
Abzweigung Pehendorf
Beim Zellersteg
Beim Zellersteg
Aufstieg Richtung Lohn
Aufstieg Richtung Lohn


An der höchsten Erhebung zweigen wir links ab und wandern nördlich von Lohn vorbei und hinunter zum Ausgangspunkt.


Das Steinerne Bründl
Das Steinerne Bründl
Rückweg
Rückweg
Kapelle Lohn
Kapelle Lohn


Ein außergewöhnliches Schauspiel bietet sich zudem im Winter, wenn der Wasserfall zu Eis erstarrt.


GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.