Thayaquellenwanderweg 623 – Teil 4

>> Länge: 12,6 km | Höhe: 192 m | Dauer: 03:30 <<

Rosenau Dorf
Rosenau Dorf
Thayaquelle
Thayaquelle
Schweiggers
Schweiggers


Thayaquellenwanderweg 623Der Thayaquellenwanderweg 623
verbindet dreiecksförmig die Marktgemeinde Schweiggers mit Zwettl (Stift Zwettl) und Schloss Rosenau (Niederneustift).
Unsere 4.Tour führt uns von Niederneustift über Rosenau Dorf, Rieggers, zur Thayaquelle und weiter nach Schweiggers.


Fotos aufgenommen im Juni 2006
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg - Teil 4Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Niederneustift, Rieggers und SchweiggersAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Fischteich bei Edelhof im Dezember

>> Länge: 3,6 km | Höhe: 30 m | Dauer: 01:00 <<

Am Teich
Am Teich
Eisbild
Eisbild
Wintersonne
Wintersonne


Heute nützen wir den schönen Wintertag, um bei etwa plus zwei Grad die Wintersonne zu genießen, denn alle schönen Tage muss man bei uns in Zwettl ausnützen. Denn gerade in den Monaten November und Dezember herrscht der Nebel über die Sonne. Von Edelhof aus führt uns der Weg hinaus zum abgefischten Teich.


Fotos aufgenommen im Dezember 2008
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegKeine durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Zwettl, Stift Zwettl und RudmannsFür Kinderwagen geeignetAuch mit dem Rad gut befahrbar

Auf Hundertwassers Spuren

>> Länge: 3,8 km | Höhe: 27 m | Dauer: 01:00 <<

Der Kamp
 Der Kamp
Der Kamp
 Der Kamp
Hahnsäge
 Hahnsäge


Heute wanderten wir auf den Spuren von Friedensreich Hundertwasser von der Uttissenbachmühle bis zur Hahnsäge entlang des Kamps.

Tausendsassa Friedensreich Regentag Dunkelbunt Hundertwasser” wie er sich selber nannte, kaufte sich im Jahre 1964 die nicht mehr in Betrieb befindliche “Hahnsäge” und richtete sich fernab von Hektik und inmitten der Natur, seine neue Behausung ein.


Fotos aufgenommen im November 2008
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetGleicher Weg zurück !Keine durchgehende Beschilderung !Auch mit dem Mountainbike befahrbar

Salierawanderung

>> Länge: 9,2 km | Höhe: 315 m | Dauer: 02:15 <<

Brand
Brand
Der Schatzbühel
Der Schatzbühel
Der Fundort
Der Fundort


Heute hat der ORF berichtet, dass ab 4. Dezember 2008 die weltberühmte „Saliera“ wieder im Kunsthistorischen Museum in Wien aufgestellt und im Rahmen der Ausstellung „Mythos der Antike“ zu sehen sein wird. Am Freitag, den 28.11.2008, nahm sie – frisch restauriert – wieder ihren alten Platz ein. Kurz war die „Saliera“ auch zu Gast im Waldviertel!


Fotos aufgenommen im September 2006
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in BrandAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Naturdenkmal Großer Kamp (48.50497, 14.96742) bis (48.50803, 15.03746)

Abschnitt zwischen Brücke L7315 und Pegel Neustift


Großer Kamp
Beim Hammer

21.06.1990 zum Naturdenkmal erklärt.

ND-ZT-173

Der von der Umweltanwaltschaft des Landes Niederösterreich als Naturdenkmal beantragte Abschnitt des oberen Kamptales zwischen der Brücke der L 7315 bei Kamp und dem Pegel Neustift ist mit seiner Länge von etwa 8 km ein zwar sehr ausgedehnter und durch die wechselnden topografischen Gegebenheiten des Tales sehr verschiedenartig ausgeprägter, aber insgesamt in sich selbst sehr geschlossener Landschaftsraum besonders typischer und unverwechselbarer Form, der sich durch die Aufeinanderfolge von Wiesenebenen mit Mäandern und eindrucksvollen Schluchtstrecken von den Talstrecken der anschließenden und schon zum Naturdenkmal erklärten Flussabschnitte nochmals deutlich abhebt.


Naturdenkmal Großer Kamp
(48.50803, 15.03746) bis (48.53052, 15.11170)

Abschnitt zwischen Pegel Neustift und der Diethartsmühle


Großer Kamp
Pegel Neustift

21.06.1990 zum Naturdenkmal erklärt.

ND-ZT-166

Der Große Kamp ist auf nahezu der gesamten für das Naturdenkmal beantragen Strecke weitgehend naturbelassen und weist einen ausgesprochenen Reichtum an unterschiedlichen Strukturen auf. Auch vegetationsmäßig ist der Kampabschnitt an den unzugänglichen Stellen durch weitgehende Ursprünglichkeit gekennzeichnet bzw. besitzt er innerhalb der Wiesenbereiche einen durchgehenden Uferbewuchs, bestehend vor allem aus Erle und Weide.

Diese Voraussetzungen ermöglichen eine Vielzahl an Habitaten für die Tierwelt, vor allem für solche Tierarten, die gegenüber dem menschlichen Einfluss besonders empfindlich und daher sehr selten sind.

Hierzu gehört als bedeutender und bereits vom Aussterben bedrohter Vertreter der Tierwelt, der Fischotter. Eine weitere gefährdete Säugetierart, die den Großen Kamp bewohnt, ist die Wasserspitzmaus. Der Große Kamp zählt darüber hinaus zu den wichtigsten Habitaten der Flussperlenmuschel im Waldviertel.


Naturdenkmal Kleiner Kamp
(48.50497, 14.96742) bis (8.50803, 15.03746)

Abschnitt zwischen der Brücke Oedmühle und der Brücke in Hammer


Naturdenkmal Kleiner Kamp
Naturdenkmal Kleiner Kamp

21.06.1990 zum Naturdenkmal erklärt.

ND-ZT-172

Die Bezirkshauptmannschaft Zwettl erklärt den Flusslauf des Kleinen Kamp zwischen der Brücke bei der Oedmühle und der Landesstraßenbrücke in Hammer mit allen Flussparzellen, einschließlich aller auf diesen Parzellen liegenden Inseln und Felsbildungen, der Flusssohle sowie dem Ufersaum samt den dort befindlichen Felsen und Gehölzen, soweit sie auf den genannten Grundstücken liegen, zum Naturdenkmal.

Dabei zeigte sich, dass dieser Talabschnitt bis zur Brücke der Landesstraße 7176 über den Kleinen Kamp in Rappottenstein, Hammer, von gleicher landschaftlicher Bedeutung und Ausdruckskraft ist, wie der schon geschützte Abschnitt der Schütt und dessen logische landschaftliche Fortsetzung darstellt und somit in gleicher Weise schutzwürdig ist.


Naturdenkmal Purzelkamp
(48.5043, 15.21014) bis (48.51776, 15.24957)

Abschnitt zwischen Ritschgraben (Wegbrücke bei der Häusergruppe) und der Brücke L8259 bei Rappoltschlag



14.04.1987 zum Naturdenkmal erklärt.

ND-ZT-150