Der Fischlehrpfad in Zwettl

Fischlehrpfad
Fischlehrpfad
Fischlehrpfad
Fischlehrpfad

FischlehrpfadEntlang des Zwettler Mühlbaches zwischen Promenade und der gut erhaltenen Stadtmauer wird im Mai 2011 mit Unterstützung des Landes Niederösterreich ein informativer Fischlehrpfad errichtet. Die Idee zu diesem Projekt, das noch im Rahmen der Stadterneuerungsaktion verwirklicht werden konnte, stammt von dem heimischen Fischbiologen Mag. Bernhard Berger. Bei der inhaltlichen Gestaltung des Lehrpfades wurde Mag. Berger von seiner Frau Dipl. Päd. Julia Berger unterstützt. Der Fischlehrpfad gehört zum Projekt „Erlebnis-Natur-Weg“.



Fotos aufgenommen am 06.06.2011
Abseits der Tour

Opfersteinweg 54 Teil 1

>> Länge: 51,8 km | Höhe: 1055 m | Dauer: 2 Tage <<

Opfersteinweg
Opfersteinweg
Im Zwettltal
Im Zwettltal
Im Zwettltal
Im Zwettltal

Wir wandern von Zwettl durch das Zwettltal parallel zum Pyramidenweg bis Guttenbrunn, weiter in südlicher Richtung bis Jahrings. Vorbei am Steinberg gelangen wir nach Ober-Neustift, Etzen, Hörweix, Rappottenstein und schließlich zur Burg Rappottenstein, unserem südlichsten Punkt. Zurück wandern wir über Roiten, Großgöttfritz, Großweißenbach und Ratschenhof nach Zwettl.



Fotos aufgenommen im Juni 2010
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Rappottenstein, Roiten, Frankenreith, Großgöttfritz, Großweißenbach und ZwettlAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Zum Freiheitsstein bei Ratschenhof

>> Länge: 3,0 km | Höhe: 20 m | Dauer: 00:45 <<

Wegweiser
Wegweiser
Der Jägerteich
Der Jägerteich

Kommt man bei einer Wanderung durch Ratschenhof, so weist ein einziger gelber Wegweiser „Zum Freiheitsstein 20 min“. Die markierten Wanderwege kommen bei diesem alten Stein nicht vorbei.
Von Ratschenhof aus, beim markanten Gutshof mit dem gelben Turm, folgen wir dem Wegweiser.



Fotos aufgenommen im Juni 2010
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegKeine durchgehende Beschilderung !Auch mit dem Rad gut befahrbarFür Kinderwagen geeignet

In den Tälern zwischen Lohn und Pehendorf (2)

>> Länge: 8,7 km | Höhe: 185 m | Dauer: 02:15 <<

Richtung Pehendorf
Richtung Pehendorf
Waldrand bei Pehendorf
Waldrand bei Pehendorf

In einer Senke zwischen Lohn und Pehendorf, unmittelbar neben der Bundesstraße, mündet der Lohnbach in den Kleinen Kamp. Getrennt durch den Höhlberg und seinen Ausläufern findet man hier die verschiedensten Talformationen. Wir sind bereits rund um den Höhlberg gewandert und haben uns für die längere Wandervariante entschieden.



padding-left:10px;padding-right:16px;”>Fotos aufgenommen im Juni 2014

Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg Teil 2Keine durchgehende Beschilderung !

In den Tälern zwischen Lohn und Pehendorf (1)

>> Länge: 8,7 km | Höhe: 185 m | Dauer: 02:15 <<

Parkplatz Lohnbachfall
Parkplatz Lohnbachfall
Im Lohnbachtal
Im Lohnbachtal

In einer Senke zwischen Lohn und Pehendorf, unmittelbar neben der Bundesstraße, mündet der Lohnbach in den Kleinen Kamp. Getrennt durch den Höhlberg und seinen Ausläufern findet man hier die verschiedensten Talformationen. Im ersten Teil unserer Tour umwandern wir den Höhlberg, folgen dem breiten Wiesental des Lohnbaches, der sich später zu einer Schlucht verengt und genießen schließlich das breite flache Tal um Pehendorf.



Fotos aufgenommen im Juni 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg Teil 1Keine durchgehende Beschilderung !

Der Waldlehrpfad in Langschlag

>> Länge: 4,7 km | Höhe: 113 m | Dauer: 01:30 <<

Die Infotafel
Die Infotafel
Wegweiser
Wegweiser
Beschriftungstafel
Beschriftungstafel


94Neben dem Steinwanderweg und dem Bahnwanderweg gibt es in Langschlag auch noch einen Waldlehrpfad. Beim öffentlichen Parkplatz direkt an der B38 lesen wir Folgendes: „Idyllischer Lehrgang der größtenteils durch den Wald führt, vorbei an einem schönen Teich. Bietet nicht nur einen angenehmen Spaziergang und beschauliche Rastplätze mit Bänken und einer Unterstandshütte mit Schautafeln, sondern auch interessante Einblicke in die Natur. Entlang des Weges findet man rund 60 sehr gut gekennzeichnete Bäume und Sträucher.“


Fotos aufgenommen am 27.06.2013
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Langschlag

Vom Friedersbach zur Sprögnitz

>> Länge: 6,4 km | Höhe: 139 m | Dauer: 01:45 <<

Felsenformation
Felsenformation
Der Friedersbach
Der Friedersbach

Nachdem am 25.Mai 2012 ein neuer Fußgängersteg über die Sprögnitz feierlich eröffnet wurde, wir berichteten bereits darüber, erkunden wir nun die Zugangsmöglichkeiten von Friedersbach aus. Der „Vabindasteg“ eröffnet neue Wandermöglichkeiten Richtung Werschenschlag und Rastenfeld.


Fotos aufgenommen im Juni 2012
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegKeine durchgehende Beschilderung !Auch mit dem Mountainbike befahrbar

zeiten.weg

>> Länge: 11,5 km | Höhe: 176 m | Dauer: 03:10 <<

Sallingstadt
Sallingstadt
Sallingstadt
Sallingstadt

Tut gut WanderwegeSallingstadt, nördlich von Zwettl gelegen, wird erstmals im Jahre 1268 urkundlich erwähnt. Damals nennt sich der Ort „Seligenstatt“. Wir wandern heute am „zeiten.weg“, der als Rundweg schon vor 30 Jahren angelegt wurde und heuer, im Jahre 2011, mit vielen freiwilligen Stunden vom Verschönerungsverein Sallingstadt/Walterschlag neu adaptiert worden ist. Nicht nur die Beschilderung wurde erneuert, sondern nebenbei erfahren wir auf 10 Schautafeln viele interessante Details über die Entwicklung der Region beginnend mit der Kolonisierung im 12.Jahrhundert bis zu den Entwicklungen im 21.Jahrhundert.



Fotos aufgenommen im Juni 2011
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in SallingstadtAuch mit dem Mountainbike befahrbar