Nebel in der Rudmanns Au

Rudmanns Au
Rudmanns Au
Rudmanns Au
Rudmanns Au

Wir haben einen der typischen Nebeltage, die es in den Wintermonaten rund um Zwettl immer wieder gibt. Bei einigen Plusgraden, der Schnee lässt noch warten, legt sich eine dicke feuchte Decke über die Landschaft und trübt die Sicht auf vielleicht hundert Meter. Alles dahinter verliert sich immer schwächer werdend im Einheitsgrau. Und gerade deswegen besuchen wir die Rudmanns Au, der Stimmung wegen.



Fotos aufgenommen am 20.01.2014
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetDer gleiche Weg zurück !Keine durchgehende Beschilderung !

Zwischen Rudmanns und Kleinschönau liegen die Stifter Teiche (Rudmannser Teich und Schönauer Teich) eingebettet in der Rudmanns Au. Die Teiche selber treten bei diesem Wetter nicht besonders in Erscheinung, zumal einer davon abgefischt und daher fast kein Wasser im Teich ist.

Rund um den Weißenberg

>> Länge: 6,7 km | Höhe: 120 m | Dauer: 01:45 <<

Privatbrauerei Zwettl
Privatbrauerei Zwettl
Feldgasse
Feldgasse
Sierningbachtal (Sierningbachtal
Sierningbachtal

Der Weißenberg erstreckt sich im Süden von Zwettl zwischen dem mäandrierenden, tief eingesenkten Kamp und der grabenartigen Talrinne des Sierningbaches. Beide treffen sich hinter der alten Brauerei. Der Name des Berges hängt mit der längeren Dauer der Schneedecke auf dem nach Norden schauenden, schattigen Hang zusammen. Im Volksmund wird er auch als „Weißer Berg“ bezeichnet.



Fotos aufgenommen im Februar 2016
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Zwettl

Fürnkranzmühle

>> Länge: 6,0 km | Höhe: 42 m | Dauer: 01:30 <<

Bei Edelhof
Bei Edelhof
Bei Edelhof
Bei Edelhof
Straße
Straße

Schon seit Jahren gibt es nach Weihnachten im Waldviertel rund um Zwettl eine Art Vorfrühling. So folgt der schönen weißen Pracht eine Schneeschmelze, Hochwasser führende Bäche und Wanderwege, die im Morast versinken. Weil das Wetter bei zweistelligen Plusgraden aber fast zwingend zum Wandern einlädt, sucht man sich ruhige Ecken mit asphaltierten Wegen. Und genau so ein Stück wollen wir euch heute zeigen.



Fotos aufgenommen im Jänner 2011
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetDer gleiche Weg zurück !Keine durchgehende Beschilderung !

Beim Muckenberg

>> Länge: 6,2 km | Höhe: 125 m | Dauer: 01:30 <<

Zweres
Zweres
Bei Zweres
Bei Zweres

Der Muckenberg ist die höchste Erhebung der flachen Hochebene zwischen der Zwettl im Südosten und dem Ottenbach im Nordwesten. Die Landschaft ist leicht wellig und hügelartig. Kleine Wiesen und Felder werden von Waldgebieten unterbrochen. Einzelne Baumgruppen und Feldraine strukturieren die Landschaft zusätzlich. Zusammen mit der tief stehenden Sonne Mitte Jänner wandern wir durch eine zauberhafte Landschaft ohne Schnee.



Fotos aufgenommen am 12.01.2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegKeine durchgehende Beschilderung !

Zu den großen Teichen

>> Länge: 6,4 km | Höhe: 94 m | Dauer: 01:45 <<

Ottenschlag
Ottenschlag
Bahnhof Ottenschlag
Bahnhof Ottenschlag
Wegweiser
Wegweiser


Etwa zwei Kilometer westlich von Ottenschlag liegt der kleine Ort Neuhof mit dem dreigleisigen Bahnhof Ottenschlag, der seit der Einstellung der Bahnstrecke mit 27.Dezember 2010 in einem Dornröschenschlaf versunken ist. Und wiederum westlich davon schlummern zwei himmlische Teiche im Wald.



Fotos aufgenommen am 06.01.2014
Schwimmen möglichWandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegKeine durchgehende Beschilderung !

Eine Wanderung zum Marterl im Vogelsang

>> Länge: 2,7 km | Höhe: 41 m | Dauer: 01:00 <<

Burg Rappottenstein
Burg Rappottenstein
Wegweiser Grötschen
Wegweiser Grötschen
Bei der Dungler Kapelle
Bei der Dungler Kapelle


Eigentlich hätte es eine Schneeschuhwanderung werden sollen, um wieder zwei interessante Bildstöcke südlich von Rappottenstein kennenzulernen und zu dokumentieren. Traumhafte Jännertage mit 50 bis 70 cm Schnee und die Planung der Wanderung liegen hinter uns. Ein Warmwettereinbruch Ende Jänner lässt den Schnee dahinschmelzen, und die Schneeschuhe bleiben zu Hause.


Fotos aufgenommen im Jänner 2013
Wandern im flachen GeländeDer gleiche Weg zurück !Keine durchgehende Beschilderung !

Der Purzelkamp vom Quellgebiet zur Aschermühle

>> Länge: 3,2 km | Höhe: 53 m | Dauer: 01:00 <<

Quellgebiet
Quellgebiet
Mündungsgebiet
Mündungsgebiet

Der „Purzelkamp“, der in den Wäldern nördlich von Spielberg und Bad Traunstein entspringt, mündet ursprünglich nach der Ruine Lichtenfels in den „Großen Kamp“. Nach dem Bau des Kraftwerkes, das am 6. Juli 1957 eröffnet wird, fließt das Wasser des Purzelkamps etwa 65 m höher als vorher in den Stausee westlich von Rastenfeld.

Begleitet uns nun vom
Quell- bis zum Mündungsgebiet
entlang des Purzelkamps !


Wir beginnen unsere Wanderung im Winter und werden im Laufe eines Jahres immer wieder zum Purzelkamp zurückkehren, bis wir im Herbst beim Stausee Ottenstein ankommen.


Fotos aufgenommen im Jänner 2010
Wandern im hügeligen GeländeWandern mit SchneeschuhenRundwegKeine durchgehende Beschilderung !

Winterwandern im Jänner

>> Länge: 4,6 km | Höhe: 141 m | Dauer: 01:15 <<

Bildstock beim Teichhof
Bildstock beim Teichhof
Zufahrtsstraße Richtung Dachlhof
Zufahrtsstraße Richtung Dachlhof
Restling
Restling


Westlich von Grafenschlag beginnt ein abwechslungsreiches Hügelland zwischen 700 und 850 Meter Seehöhe mit vielen einzelnen Gehöften, ein ideales Wandergebiet zu allen Jahreszeiten. Wir nützen den schneearmen Jänner und wandern noch immer ohne Schneeschuhe vom Teichhof zum Dachlhof und weiter zum Ödhof.


Fotos aufgenommen Jänner 2012
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetKeine durchgehende Beschilderung !Rundweg

Durch die weiße Landschaft

>> Länge: 3,9 km | Höhe: 19 m | Dauer: 01:00 <<

Kaltenbrunn
Kaltenbrunn
Kaltenbrunn
Kaltenbrunn
Bei Kaltenbrunn
Bei Kaltenbrunn


Unser heutiges Ziel ist Kaltenbrunn. Der kleine Ort gehört zur Gemeinde Grafenschlag. Die Orte Grafenschlag und Kaltenbrunn sind nur von Wiesen und Feldern umgeben. Daher eignet sich diese Gegend besonders gut zum Schneeschuhwandern. Kleinere Bäche, wie der Purzelkamp, oder der Fuchsbach bereichern die Wandertour.

Fotos aufgenommen im Jänner 2011
Wandern mit SchneeschuhenRundwegKeine durchgehende Beschilderung !

Die Mäander des Purzelkamps

>> Länge: 4,9 km | Höhe: 66 m | Dauer: 02:00 <<

Eisenbahnhaltestelle
Eisenbahnhaltestelle
Bei der Brücke
Bei der Brücke
Purzelkamp
Purzelkamp


Unser heutiges Ziel ist Kleinweißenbach. Der kleine Ort liegt auf der Sonnenseite des Purzelkamptales, und die Sonne gibt sich nach einer kalten -15 Grad kalten Nacht auch die Ehre. Gut eingepackt und mit Schneeschuhen und Wanderstöcken ausgerüstet, starten wir beim Ortsende.


Fotos aufgenommen im Jänner 2010
Wandern mit SchneeschuhenRundwegKeine durchgehende Beschilderung !