Kremstalweg 625 (Albrechtsberg – Els) Teil 2

>> Länge: 12,3 km | Höhe: 343 m | Dauer: 03:15 <<

Die Große Krems
Die Große Krems
Steinformation
Steinformation
Wotan
Wotan


Wir sind am Kremstalweg 625 unterwegs und bereits von Albrechtsberg hinunter ins Tal der Großen Krems gewandert. Auf Grund einer Wegsperre mussten wir hinauf auf den Weißenstein. Nach einem großen Bogen kommen wir endlich wieder bei der Großen Krems an und überqueren vier Stege. Wo der Gillauser Bach in die Große Krems mündet setzen wir nun unsere Wanderung Richtung Els fort.


Fotos aufgenommen im September 2013
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg TeilstreckeDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Albrechtsberg und ElsAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Anti-Streßweg

>> Länge: 11,2 km | Höhe: 209 m | Dauer: 02:50 <<

Kirche in Gutenbrunn
Kirche in Gutenbrunn
Wegweiser
Wegweiser
Richtung Edelsberg
Richtung Edelsberg


Tut gut WanderwegeAusgangspunkt dieser Tour ist der Platz vor der Pfarrkirche in Gutenbrunn. Die Pfarrkirche Maria Heimsuchung entsteht in ihrer ersten Form im 16.Jahrhundert als kleine Holzkapelle in der Nähe einer Heilquelle. Seit dieser Zeit besuchen Wallfahrer diese Quelle, der man besondere Heilkraft zuspricht. Das heutige Gotteshaus lässt Kaiser Franz I. um 1800 erbauen, nachdem er im Jahr 1795 die Herrschaft Gutenbrunn gekauft hatte. Die Einrichtung wurde erneuert, das schadhafte Gnadenbild ist noch erhalten. Über dem Hochaltar können wir das ehemalige, zeitweise verschollene und seit 1944 wiederaufgestellte Gnadenbild bewundern. Das volkstümlich barocke Bild entstand nach dem Vorbild des von Giambattista Piazetta gemalten Gnadenbildes in der Akademie-Galerie in Venedig.


Fotos aufgenommen im August 2011
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Gutenbrunn und beim Edelsberger Teich

Luaga-Lucka-Weg

>> Länge: 6,1 km | Höhe: 127 m | Dauer: 02:30 <<

Altmelon
Altmelon
Feldweg
Feldweg
Steg
Steg


Altmelon liegt südlich von Arbesbach auf einer Seehöhe von 903 m und somit schon 380 m höher als Zwettl. Der Ort ist eine alte Kuenringersiedlung und war ursprünglich für die Forstarbeiter errichtet worden. Altmelon besticht durch wunderschöne und steinreiche Landschaften. Manche Felsblöcke sind wie von Riesenhand aufgetürmt und bilden dadurch Höhlen. Und genau dieser Steinreichtum lockt uns Wanderer in die Wälder. Folgt uns einfach!


Fotos aufgenommen im September 2010
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Altmelon