Mit der HEARONYMUS App durch Zwettl

Liebe Gäste und Besucher!

Herzlich willkommen in der charmanten Brau- und Kuenringerstadt Zwettl. Die abwechslungsreiche Geschichte, der romantische Stadtkern und die gastfreundlichen Menschen werden Sie verzaubern.

 
 

Laden Sie sich die HEARONYMUS App gratis auf ihr Smartphone, gehen Sie auf „Guide Suche“, tippen Sie Zwettl ein, oder suchen Sie „In der Nähe“, wenn Sie schon im Waldviertel sind! Laden Sie nun die „Stadtmauerstädte NÖ – Zwettl“ gratis auf ihr Smartphone und los geht’s!

31 Kapitel mit einer Spieldauer von 47 Minuten erwarten Sie.

 
 

Stadtrundgang
Stadtmauerstadt
Skulpturenreiches Zwettl


Hier kannst du mehr lesen“Mit der HEARONYMUS App durch Zwettl”

Kulturweg Willi Engelmayer

Kaum ein anderer prägte Schweiggers mehr als der Künstler Prof. Willi Engelmayer (*05.04.1929 Mauthausen, +05.06.2013 Schweiggers).

Kulturweg Willi Engelmayer

 
 

Seine Werke fügen sich sanft in das unendliche, grüne Labyrinth des Waldviertels ein. Lautlos, ohne große Gesten, Zeichen der Befriedung mit der gesegneten Natur.

 

Schrieb Efthymios Warlamis
(*08.04.1942, +27.12.2016)
aus Schrems
über Willi Engelmayer.


Fünfzehn seiner auf öffentlichen Plätzen in Schweiggers gestalteten Kunstwerke wurden zu einem Rundgang, dem Kulturweg, verbunden. Infos zu seinen Werken erhalten die Besucher mittels der Hearonymus-App, die das eigene Smartphone zum Audioguide macht, oder hier in unserem Blog. Bei den Kunstwerken findet man Infotafeln.


Fotos aufgenommen Juni 2009
Wandern im flachen GeländeRundweg nur im Ort !Der gleiche Weg zurück !Beschilderung nur bei den Objekten !Einkehrmöglichkeit in SchweiggersAuch mit dem Rad gut befahrbarFür Kinderwagen geeignetHearonymus Audioguide

Notruf mit dem Handy

TippFast jeder von uns besitzt schon ein Handy und dieses kann im Notfall Leben retten!

112 Euro-Notruf
140 Alpine Notfälle
144 Rettung

Du erhöhst Deine Chancen auf eine schnelle Rettung, wenn …

  • Du Dein Handy bei allen Aktivitäten eingeschaltet mit dabei hast.
  • Du Dein Handy mit voll geladenem Akku dabei hast.
  • Du Dein Handy bei Kälte am Körper trägst.
  • Du jede Anrufumleitung (Mobilbox) ausschaltest.
  • Du die Notrufnummern im Kopf bzw. mit dabei hast.
  • Du auch weißt was zu tun ist, wenn Du keinen Empfang hast.

  • Kein Empfang – was nun?
    Dein Handy sucht automatisch nach einem Netz für den Notruf. Sollte die Versorgung über Deinen Anbieter so schwach sein, dass kein verständliches Gespräch mehr zustande kommt, versuche bitte folgendes: Schalte Dein Handy aus und gib nach dem Wiedereinschalten statt des PIN-Codes direkt die Nummer 112 ein, bzw. verwende die Notruffunktion Deines Handys. Das Handy sucht sich dann automatisch das stärkste verfügbare Betreibernetz für den Notruf.
     
     
    Neueste Meldung
     
     
     
    Übrigens haben nun
    alle 27 Mitgliedsstaaten
    der Europäischen Union die
    112 als Notrufnummer freigeschaltet!
    Kontrolle


    Die einheitliche Notrufnummer hatte der Europäische Rat im Jahr 1991 beschlossen. Im Herbst 2008 richtete Bulgarien die 112 als letzter der zurzeit 27 Mitgliedsstaaten ein – “nach mehrmaliger Aufforderung”, wie die Kommission in einer heute veröffentlichten Mitteilung schreibt.
    In Dänemark, Finnland, Portugal, Rumänien, Schweden und den Niederlanden ist die 112 mittlerweile die einzige Notrufnummer. Bestehende Notrufnummern der anderen Mitgliedsstaaten bleiben parallel in Betrieb.