Die Schmetterlingsrunden in Langschlag

Vanessa atalanta (Admiral)
Vanessa atalanta (Admiral)
Aglais urticate (Kleiner Fuchs)
Aglais urticate (Kleiner Fuchs)
Wegweiser
Wegweiser


Die Marktgemeinde Langschlag (Bezirk Zwettl) wird im “Nordwald”, inmitten der Wildnis errichtet. Urkundlich erstmals erwähnt im Jahr 1209, sind damals die Kuenringer die Herren des Dorfes, das 1923 zum Markt erhoben wird. Langschlag liegt im nordwestlichen Waldviertel ca. 25 km westlich von Zwettl auf einer Seehöhe von 700 – 1015 m und grenzt bereits an Oberösterreich. Und genau dieser hügelige Landstreifen zwischen Langschlag und dem Kamp, der hier die Grenze zwischen Nieder- und Oberösterreich bildet, wird durch die Schmetterlingsrunden für uns Wanderer erschlossen.

Zum Spielberg in die Vergangenheit

>> Länge: 10,5 km | Höhe: 143 m | Dauer: 03:00 <<

Döllersheim
Döllersheim
Döllersheim
Döllersheim

Heute wandern wir auf den Spuren vergangener Zeiten und das in jeder Hinsicht. Dazu starten wir in Döllersheim, folgen der alten Böhmerwaldstraße Richtung Zwettl, umrunden den Spielberg mit dem Galgen und machen Stopp bei der Kapelle in Niederplöttbach.



Fotos aufgenommen am 28.12.2013
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegKeine durchgehende Beschilderung !

Das Mendlingbachtal

>> Länge: 7,1 km | Höhe: 89 m | Dauer: 02:30 <<

Ausgangspunkt Lassing
Ausgangspunkt Lassing
Zugang
Zugang

Niederösterreich Card ZieleHeute entführen wir euch in den Südwesten Niederösterreichs. Der Mendlingbach ist ein kleiner Nebenfluss der Salza im niederösterreichisch-steiermärkischen Grenzgebiet in den Ybbstaler Alpen und umrundet mit etwa 10 km Länge den Scheibenberg (1400 m). Im Mittellauf, der zum Landschaftsschutzgebiet Ötscher-Dürrenstein gehört, durchfließt der Bach eine Schlucht. Und genau hier besuchen wir die Erlebniswelt Mendlingtal. Sie ist von 1. Mai bis 31. Oktober täglich von 9 bis 17 Uhr zugänglich.



Fotos aufgenommen am 01.09.2013
ACHTUNG: Eingeschränkte Wanderzeit!EintrittWandern im hügeligen GeländeDer gleiche Weg zurück !Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Lassing und im Hammerherrenhaus

Stein und Zeit (Teil 1)

>> Länge: 7,0 km | Höhe: 243 m | Dauer: 02:30 <<

Wiaz’ Haus Kalkofen
Wiaz’ Haus Kalkofen
Wegweiser
Wegweiser

Nördlich von Pöggstall liegt ca. 60 m höher der kleine Ort Loibersdorf mit einer tollen Aussicht in das Weitenbachtal. Vor dem Schmankerl Wiaz’ Haus Kalkofen beginnt unser heutiger Wanderweg. Der in der Form eines Achters markierte Weg führt uns durch eine geologische Zeitreise, die durch 11 Infotafeln erläutert wird.



Fotos aufgenommen am 23.08.2013
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in LoibersdorfAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Die Flachauer Madonna im Landesmuseum NÖ

Landesmuseum NÖ
Landesmuseum NÖ
Landesmuseum NÖ
Landesmuseum NÖ

Niederösterreich Card ZieleDas Dorf Flachau, zur Zeit der ersten Entsiedelung mit Bruggmühle, Steinmühle, Kernhäuser und Reithof aus 49 Häusern bestehend, gehört zur nordöstlich davon gelegenen Gemeinde und Pfarre Döllersheim. Zu dieser Zeit steht in der kleinen unscheinbaren Ortskapelle von Flachau eine wunderschöne Madonna. Auf alten Fotos kann man sie in der sehr niedrigen Kapelle links hinten erkennen.



Fotos aufgenommen am 06.07.2013
Abseits der Tour

Per Schiff durch die Wachau

Anlegestelle Krems
Anlegestelle Krems
Stein bei Krems
Stein bei Krems

Die südliche Grenze des Waldviertels bildet die Donau mit ihrer eigenen Landschaftsvielfalt. Den Landstrich am Flusslauf zwischen Krems und Melk nennt man WACHAU. Des Wanderns müde, gehen wir heute an Bord der MS Austria, einem Schiff der Brandner Schifffahrt und reisen dieses Mal bequem zu Wasser durch die Wachau.



Fotos aufgenommen am 01.07.2013
Abseits der TourEinkehrmöglichkeit an Bord

Der Arbesberg

>> Länge: 5,9 km | Höhe: 177 m | Dauer: 01:30 <<

Altmelon
Altmelon
In Altmelon
In Altmelon

Zwischen Arbesbach im Norden und Altmelon im Süden liegt etwa in der Mitte direkt an der Straße der Arbesberg. Es ist ein Berg, oder besser ein bewaldeter Hügel, der seine Schönheit, sein Charisma und seine Besonderheiten gut zu verstecken weiß. Denn sowohl von der Straße, als auch aus der Luft, kann man außer Wald nicht sehr viel erkennen. Ein Besuch lohnt sich. Folgt uns einfach!



Fotos aufgenommen am 13.05.2013
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDer gleiche Weg zurück !Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Altmelon

Kuenringerweg 611 – Teil 5A

>> Länge: 7,1 km | Höhe: 117 m | Dauer: 01:45 <<

Schloss Allentsteig
Schloss Allentsteig
Weghubergasse
Weghubergasse
Kuenringerweg 611Der fünfte Teil des Kuenringerweges 611 führt uns von Allentsteig nach Thaua und weiter nach Scheideldorf.
Diesen Teil des Weges erwandern wir Ende Februar bei mäßiger Schneelage bis 25 cm, um zu zeigen, dass die Waldviertler Landschaft auch zu dieser eher untypischen Wanderzeit ihre besonderen Reize ausstrahlt.



Fotos aufgenommen Februar 2013
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Allentsteig und ThauaAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Das Thayatal bei Drosendorf – Teil 1

>> Länge: 8,7 km | Höhe: 163 m | Dauer: 02:15 <<

Drosendorf-Altstadt
Drosendorf-Altstadt
Blick auf die Julienhöhe
Blick auf die Julienhöhe
Drosendorf Altstadt
Drosendorf Altstadt


Zwischen Raabs und Znaim durchfließt die Thaya ein malerisches Durchbruchstal im Grenzbereich von Österreich und Tschechien. Der Fluss ist tief in die flachwellige Hügellandschaft eingeschnitten, die als Rest eines alten, in Abtragung begriffenen Gebirgsstocks das nördliche Waldviertel prägt. Das Grundgestein Gneis, das in der sanften Landschaft des Hochlandes im Untergrund bleibt, tritt im Thayatal mit schroffen Felsen zu Tage.


Fotos aufgenommen am 03.09.2012
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Drosendorf Stadt und Drosendorf Altstadt

Kamptal-Seenweg 620 – Teil 1B

>> Länge: 11,6 km | Höhe: 282 m | Dauer: 03:00 <<

Blick vom Öden Schloss
Blick vom Öden Schloss
Beim Öden Schloss
Beim Öden Schloss

Kamptal-Seenweg 620Mariazellerweg 06Der Kamptal-Seenweg 620 ist ein Wanderweg mit einer Gesamtlänge von ungefähr 100 km und verläuft entlang des Kamps von Rosenburg bis Zwettl und folgt ab hier dem Zwettltal bis zum Nebelstein. Er ist gleichzeitig ein Teilabschnitt des Weitwanderweges 06, dem Pilgerweg nach Mariazell (Niederösterreichischer Mariazellerweg).
Unsere 1.Tour führt uns von Rosenburg nach Steinegg.



Fotos aufgenommen September 2012
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Rosenburg

Kamptal-Seenweg 620 – Teil 1A

>> Länge: 11,6 km | Höhe: 282 m | Dauer: 03:00 <<

Rosenburg Bahnhof
Rosenburg Bahnhof
Erste Wegweiser
Erste Wegweiser

Kamptal-Seenweg 620Mariazellerweg 06Der Kamptal-Seenweg 620 ist ein Wanderweg mit einer Gesamtlänge von ungefähr 100 km und verläuft entlang des Kamps von Rosenburg bis Zwettl und folgt ab hier dem Zwettltal bis zum Nebelstein. Er ist gleichzeitig ein Teilabschnitt des Weitwanderweges 06, dem Pilgerweg nach Mariazell (Niederösterreichischer Mariazellerweg).
Unsere 1.Tour führt uns von Rosenburg nach Steinegg.



Fotos aufgenommen September 2012
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Rosenburg

Der Purzelkamp zwischen Marktmühle und Hofsäge

>> Länge: 5,3 km | Höhe: 23 m | Dauer: 01:20 <<

Rammelhof
Rammelhof
Altes Sägewerk
Altes Sägewerk
Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)
Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)


Unsere letzte Purzelkamptour liegt bereits sechs Wochen zurück, und die Landschaft entlang des Purzelkamps ist bis heute Mitte April etwas grüner geworden. Die neuen Triebe der Bäume sind zwar noch etwas zögerlich und bilden nur kleine Knospen, was bei Frühtemperaturen unter Null ganz normal ist. Das Wetter entspricht voll und ganz dem April. Die Wiesen bringen schon ein zartes Grün zum Vorschein und versuchen das alte abgestorbene Gras zu besiegen. Die ersten gelben und weißen Frühlingsblüher erfreuen uns Wanderer, dazu tragen auch die Zitronenfalter bei, die ersten Schmetterlinge zu dieser Jahreszeit.


Fotos aufgenommen im April 2012
Wandern im flachen GeländeRundwegKeine durchgehende Beschilderung !

Der Purzelkamp zwischen Zwickelmühle und Marktmühle

>> Länge: 4,4 km | Höhe: 70 m | Dauer: 01:10 <<

Blick zur Hausmühle
Blick zur Hausmühle
Haushof und Hausmühle
Haushof und Hausmühle

Als wir Mitte Februar mit den Schneeschuhen bei der Zwickelmühle waren, zeigte sich die Waldviertler Landschaft glitzernd weiß. Die Schneedecke betrug etwa 50 – 80 cm. Es war bitter kalt. Nur einen Monat später haben wir ein ganz anderes Erscheinungsbild. Es gibt nur mehr kleine Schneereste am schattigen Waldrand. Die Wiesen zeigen ihr gelbbraunes Gras vom Vorjahr. Vom Grün des Frühlings ist bis auf ein paar kleine Ausnahmen noch nichts zu sehen. Die Vögel auf den Wiesen können es kaum erwarten mit der Brutarbeit zu beginnen.



Fotos aufgenommen im März 2012
Wandern im flachen GeländeRundwegKeine durchgehende Beschilderung !


Kamptal-Seenweg 620 – Teil 4B

>> Länge: 16,8 km | Höhe: 351 m | Dauer: 04:30 <<

Kapelle Reichhalms
Kapelle Reichhalms
Ende November !
Ende November !

Kamptal-Seenweg 620Mariazellerweg 06Der Kamptal-Seenweg 620 ist ein Wanderweg mit einer Gesamtlänge von ungefähr 100 km und verläuft entlang des Kamps von Rosenburg bis Zwettl und folgt ab hier dem Zwettltal bis zum Nebelstein. Er ist gleichzeitig ein Teilabschnitt des Weitwanderweges 06, dem Pilgerweg nach Mariazell (Niederösterreichischer Mariazellerweg).
Unsere 4.Tour führt uns von Krumau nach Ottenstein.



Fotos aufgenommen November 2011
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Schloss Waldreichs  und Erholungszentrum Ottenstein