Der Höllfall

>> Länge: 8,1 km | Höhe: 135 m | Dauer: 02:00 <<

Hausbach
Hausbach
Kamptal
Kamptal
Kamptal
Kamptal


Von Hausbach aus, nähern wir uns dem Kamp, der sich ruhig durch das obere Waldviertel schlängelt und durchqueren sein flaches weites Tal. Der „Himmel“ spielt mit seinen Wolken, als wüsste er, wohin wir heute wandern. Langsam und nicht direkt nähern wir uns so der „Höll“.


Fotos aufgenommen im Mai 2009
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegKeine durchgehende Beschilderung !Auch mit dem Mountainbike befahrbar

Zur Ruine Lichtenfels

>> Länge: 11,5 km | Höhe: 260 m | Dauer: 03:30 <<

Am Stausee
Am Stausee
Ruine Lichtenfels
Ruine Lichtenfels
Ruine Lichtenfels
Ruine Lichtenfels

Ein interessantes Wanderziel ist die Ruine Lichtenfels. Einst auf einem bewaldeten Felskopf über dem linken Kampufer gelegen, steht die Ruine heute auf einer Halbinsel inmitten des Stausees Ottenstein und bietet von der Stauseebrücke einen überaus malerischen Anblick. Von hier aus gelangt man durch den Campingplatz Lichtenfels zur Ruine.



Fotos aufgenommen im Mai 2009
Schimmen möglichWandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegKeine durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Friedersbach

Buche und Eiche

>> Länge: 3,8 km | Höhe: 73 m | Dauer: 01:00 <<

Stift Zwettl
Stift Zwettl
beim Waldhaus
beim Waldhaus
Stift Zwettl
Stift Zwettl


Ein wesentliches wirtschaftliches Standbein von Stift Zwettl ist der Forstbetrieb, der 2.500 ha umfasst. Seit zwei Jahrzehnten pflanzen sie erfolgreich Tanne und Laubholz zur Mischwaldförderung. Unser heutiger Wanderweg führt durch eben so einen Wald, dem Klosterwald, der sich rund um das Stift erstreckt.


Fotos aufgenommen im Mai 2009
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Stift ZwettlFür Kinderwagen geeignetAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Frühlingsbeginn beim Ottensteiner Stausee II

>> 2,5 km | Höhe: 120 m | Dauer: 0:45 <<

Frühlingsbeginn beim Ottensteiner Stausee
Ottensteiner Stausee
???
???
Frühlingsbeginn beim Ottensteiner Stausee
Huflattich

Beim Ottensteiner Stausee ist man um diese Zeit praktisch alleine unterwegs, glaubt man. Um diese Zeit muß man die Augen auf die kleinen Dinge richten. Schmetterlinge flattern von Blume zu Blume, Hummeln brummen umher und sogar Taubenschwänzchen schweben vor den Blüten und saugen mit ihren langen Rüsseln Nektar.



Fotos aufgenommen am 5. April 2009
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetGleicher Weg zurück !Keine durchgehende Beschilderung !Auch mit dem Mountainbike befahrbar

Frühlingsbeginn beim Ottensteiner Stausee

>> Länge: 4,0 km | Höhe: 85 m | Dauer: 1:10 <<

Ottensteiner Stausee
Ottensteiner Stausee
zum Ufer
zum Ufer
erstes Grün
erstes Grün

Es ist soweit, der Frühling setzt sich nun auch im Waldviertel durch und bei warmen 18 Grad im Schatten wandern wir heute, Samstag 4.4.2009, das erste Mal leicht bekleidet, von der Bundesstraße bei der Unterführung von Friedersbach hinab zum Ottensteiner Stausee, der mit seinen 3 Grad Wassertemperatur sicher noch einige Zeit brauchen wird, um zum Baden eine angenehme Temperatur zu erreichen.



Fotos aufgenommen am 4. April 2009
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetGleicher Weg zurück !Keine durchgehende Beschilderung !Auch mit dem Mountainbike befahrbar

Der Paradiesweg

>> Länge: 9,8 km | Höhe: 185 m | Dauer: 03:00 <<

Kirchbach
Kirchbach
Rehe am Wegesrand
Rehe am Wegesrand
bei Oberrabenthan
bei Oberrabenthan


Begleitet uns in das Paradies, so wird ein Teil des oberen Großen Kamptales genannt. Doch bevor wir dorthin gelangen, wandern wir noch bis zur Anna-Kapelle bei Rappottenstein und genießen die Aussicht auf die Burg Rappottenstein. Die Anhöhen im ersten Teil der Wanderung und die Tiefen des Kamptales bieten ein abwechslungsreiches Wandererlebnis.


Fotos aufgenommen im Juli 2008
Wandern im hügeligen GeländeRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Kirchbach und RappottensteinAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Mit Schneeschuhen beim Purzelkamp

>> Länge: 2,2 km | Höhe: 0 m | Dauer: 01:20 <<

Kleinweißenbach
Kleinweißenbach
der Purzelkamp
der Purzelkamp
Sonnenschein
Sonnenschein


Ich besuche bei dieser Schneeschuhwanderung die Insel, die zwischen dem Purzelkamp bei Kleinweißenbach und dem künstlich angelegten Wehrgraben für das Sägewerk Schrabauer liegt. Dann folge ich dem Lauf des Purzelkampes bis zum Fuchsbach und gehe entlang der Eisenbahnstrecke Zwettl – Martinsberg wieder zurück zum Ausgangspunkt.


Fotos aufgenommen im Februar 2009
Wandern mit SchneeschuhenRundwegKeine durchgehende Beschilderung !

Hundertwassers Weg zur Hahnsäge

>> Länge: 3,8 km | Höhe: 27 m | Dauer: 01:00 <<

Der Kamp
 Der Kamp
Der Kamp
 Der Kamp
Hahnsäge
 Hahnsäge


Heute wanderten wir auf den Spuren von Friedensreich Hundertwasser von der Uttissenbachmühle bis zur Hahnsäge entlang des Kamps.

Tausendsassa Friedensreich Regentag Dunkelbunt Hundertwasser” wie er sich selber nannte, kaufte sich im Jahre 1964 die nicht mehr in Betrieb befindliche “Hahnsäge” und richtete sich fernab von Hektik und inmitten der Natur, seine neue Behausung ein.


Fotos aufgenommen im November 2008
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetGleicher Weg zurück !Keine durchgehende Beschilderung !Auch mit dem Mountainbike befahrbar