Robert Hamerling Weg 624 – Teil 2

>> Länge: 10,4 km | Höhe: 182 m | Dauer: 02:45 <<

Jagenbach
Jagenbach
Jagenbach
Jagenbach
Wegweiser
Wegweiser


Robert Hamerling Weg 624Der Robert Hamerling Weg 624 ist ein Rundwanderweg mit einer Gesamtlänge von ungefähr 54 km. Unsere 2.Tour führt uns von Jagenbach durch das Zwettltal bis zur Klingenmühle und weiter über Zweres und Großotten nach Großschönau.


Fotos aufgenommen Mai 2011
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Jagenbach und GroßschönauAuch mit dem Mountainbike befahrbarIm Zwettltal stellenweise kein Handyempfang !

Wir starten beim Kriegerdenkmal in Jagenbach und biegen gleich bei der 1.Brücke links ab. Nach der Brücke halten wir uns rechts und verlassen steil hinauf Jagenbach gleich beim nächsten Feldweg links. Oben auf der Anhöhe zweigen wir links hinunter in das Zwettltal ab, das wir bis zur Klingenmühle nicht verlassen.

Robert Hamerling verbrachte seine Ferienaufenthalte oft in Schweiggers und unternahm Wanderungen nach Jagenbach. In seinem Tagebuch vom 13.September 1850 kann man folgenden Eintrag lesen:

Nachmittags in die Linden bei Schwarzenbach Lilie inskulpiert, dann gegen den Isiswald zugegangen und auf den Abhange liegend ins romantische Tal von Jagenbach hinuntergesehen.


Anhöhe hinter Jagenbach
Anhöhe hinter Jagenbach
Im Zwettltal
Im Zwettltal
Im Zwettltal
Im Zwettltal


Nun beginnt eine romantische Wanderung durch ein abwechslungsreiches Tal. Weite Wiesen wechseln sich mit engen Passagen ab, wo die Felsen bis ans Ufer reichen. Mittendurch schlängelt sich mit vielen Mäandern die Zwettl. Im Zwettltal beim sogenannten Stubanger hängt unterhalb der mächtigen Felsen ein Holzkreuz auf einem Baum. Zu dieser Stelle der Teufelsluke oder „Bodrömluka“ gibt es eine kleine Geschichte zu berichten.

Im Zwettltal
Im Zwettltal
Beim Stubanger
Beim Stubanger
Das Marienbründl
Das Marienbründl


Gleich danach wird das Tal wieder breiter, und wir kommen auf eine Wiese, wo ein interessanter Stein liegt. Es ist das „Marienbründl“, eine Vertiefung, die das ganze Jahr über nicht austrocknet. An den Ufern blühen im Frühjahr zahlreiche Dotterblumen.

Dotterblumen
Dotterblumen
Im Zwettltal
Im Zwettltal
Klingenmühle
Klingenmühle


Zweres
Zweres
Zweres
Zweres

Die Klingenmühle ist der letzte Rest des um 1300 verödeten Dorfes Chlingleins. Der Name bedeutet mittelhochdeutsch „klingende (rauschende) Schlucht“. Seit 1580 ist sie ununterbrochen bis heute in Betrieb.


Blütenstaubwolke
Blütenstaubwolke
Beschilderung
Beschilderung
Bei Großotten
Bei Großotten


Wir marschieren rechts an der Klingenmühle vorbei und folgen der ansteigenden Straße nach Zweres. Bei der Kapelle zweigen wir links in einen Feldweg ein und gehen sofort bei der ersten Weggabelung rechts weiter. Der Blütenstaub fliegt wie eine Wolke durch die Nadelbäume.

Großotten
Großotten
Bei Großotten
Bei Großotten
Vor der Stiftmühle
Vor der Stiftmühle


Kurz vor Großotten erreichen wir die Straße und wenden uns nach links. Wir müssen leider auf der Straße bis in die Ortschaft laufen. Nach der Brücke über den Ottenbach zweigen wir rechts ab. Fast schon am Ende von Großotten zweigen wir links ab und wandern den Hügel hinauf. Bei der nächsten Weggabelung> geht`s nach rechts und hinunter zur Stiftmühle. Wir überqueren den Maißbach und wandern gegenüber wieder hinauf Richtung Großschönau.

Die alte Stiftmühle
Die alte Stiftmühle
Am Wegesrand
Am Wegesrand
Großschönau
Großschönau


Bald schon können wir die Kirchturmspitze erkennen. Wir erreichen in Großschönau die Straße, halten uns nach rechts und erreichen unser Etappenziel auf dem Marktplatz bei der Kirche.



Robert Hamerling Weg 624
Teil 2


GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.