Rabenlochweg

>> Länge: 6,3 km | Höhe: 119 m | Dauer: 01:30 <<

Großschönau
Großschönau
Wegweiser
Wegweiser

Die drei Meter lange und sieben Meter breite Höhle namens Rabenloch liegt am Fuße einer mächtigen Felsformation am rechten Ufer des Maißbaches östlich von Großschönau. Es ist ein Ort der Magie, der Ruhe und auch der Literatur.



Fotos aufgenommen im August 2016
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Großschönau

Rabenlochweg 23Der Rabenlochweg mit der Nr.23 führt uns zu diesem Naturdenkmal. Wir starten am Marktplatz bei der Infotafel und wandern Richtung Osten hinab in das Maißbachtal. Wir überqueren geradeaus die Ortsstraße und folgen dem asphaltierten Weg Richtung Thaures. An der höchsten Stelle zweigen wir rechts ab, das ist wichtig, da der Wegweiser nicht ganz eindeutig ist.

Eisenkreuz
Eisenkreuz
Wegweiser

Es geht hinunter zur tiefsten Stelle, um nach einer Brücke über den Maisbach links in den Waldweg abzubiegen. Kurz darauf sind wir beim Rabenloch angekommen.


Ins Maisbachtal
Ins Maisbachtal
Maisbachtal
Maisbachtal
Richtung Rabenloch
Richtung Rabenloch


Zuallererst fällt uns die riesige Pergola auf. Sie ruht auf vier natürlichen Bäumen. Mächtige Querträger tragen das Dach. Entstanden ist dieser Bau im Jahre 2013 durch 40 motivierte Landjugend-Mitglieder im Rahmen eines Projektmarathons innerhalb von 42 Stunden.

Waldweg
Waldweg
Der Maisbach
Der Maisbach
Die Pergola
Die Pergola


Als Rabenloch wird aber auch die gesamte Felsformation bezeichnet. Der knapp 400 Millionen Jahre alte Weinsberger Granit bildet hier bis zu zwölf Meter hohe Wände, eingebettet in eine kleinteilige Landschaft aus Wald, Feldgehölzen, einem kleinen Bach, Feuchtwiesen und Überschwemmungsflächen. Man kann nicht rundherum gehen, man kann sich aber nahe heranpirschen, den Fels fühlen, an ihm entlang aufsteigen und schließlich von oben in das Tal blicken.

Das Rabenloch
Das Rabenloch
Das Rabenloch
Das Rabenloch
Das Rabenloch
Das Rabenloch


Dieses Alter, nämlich 400 Millionen Jahre, lockt im Jahr 2010 auch drei Autoren (Daniela Lipka, Hartmut Schnedl, Florian Illichmann-Rajchl) zum Rabenloch, die hier in zweitägiger harter körperlicher Arbeit das Projekt WALD- UND WIESEN-EPOS durchführen.

Das Rabenloch
Das Rabenloch
Das Rabenloch
Das Rabenloch
Das Rabenloch
Das Rabenloch


Das Projekt setzt Wildtieren ein Denkmal. Als Geschichtsschreiber befassen sie sich mit Momenten des Leides und der Freude, des Sieges und der Niederlage, des Glücks und des Unglücks. Diese vergänglichen Augenblicke werden in lapidaren Sätzen in die Felswände des Rabenlochs gemeißelt. Dadurch werden sie konserviert und zum Teil der Landschaft. Steinerne Inschriften zeugen von besonderen Ereignissen, deren Beschreibung die Jahrhunderte überdauern soll.

DIE ENTE FLIEHT VON IHREM NEST
IN DER STILLE KEHRT SIE ZURÜCK – MAI MMX


Spruchwand
Spruchwand
Ein Satz
Ein Satz
Spruchwand
Spruchwand


DIE MAUS TAUCHT DURCH DEN SCHNEETUNNEL
DER FUCHS BLEIBT HUNGRIG – M.MMX


Ein Satz
Ein Satz
Der Maisbach
Der Maisbach
Beim Maisbach
Beim Maisbach


UNWETTER.V.MMX
DER HECHT STRANDET AM BACH FERN SEIN TEICH
DAS OTTER-MAUL TOR ZU NEUEN UFERN


Entlang des Maisbaches wandern wir weiter bis Thaures. Hier biegen wir bei einem der drei möglichen Wege rechts ab und wandern Richtung Wald.

Waldweg
Waldweg
In Thaures
In Thaures
Rückweg bei Thaures
Rückweg bei Thaures


Der Weg steigt leicht an und kommt bei zwei gemauerten Bildstöcken vorbei. Kurz vor dem Maißbach kommen wir wieder zur Abzweigung Richtung Rabenloch.

Bildstock
Bildstock
Bildstock
Bildstock
Rückweg
Rückweg


Rückweg
Rückweg
Großschönau
Großschönau

Von hier geht es denselben Weg zurück nach Großschönau.


GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.