Opfersteinweg 54 Teil 2

>> Länge: 51,8 km | Höhe: 1055 m | Dauer: 2 Tage <<

Rappottenstein
Rappottenstein
Burg Rappottenstein
Burg Rappottenstein
Einsiedlerstein
Einsiedlerstein

Wir haben bereits die erste Etappe des Opfersteinweges von Zwettl aus über Guttenbrunn, Jahrings, Ober-Neustift, Etzen, Hörweix nach Rappottenstein zurückgelegt.



Fotos aufgenommen im Juni 2010
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Rappottenstein, Roiten, Frankenreith, Großgöttfritz, Großweißenbach und ZwettlAuch mit dem Mountainbike befahrbar


54Wir wandern nun weiter auf dem Opfersteinweg mit der Nr.54 von Rappottenstein Richtung Burg Rappottenstein und kommen kurz nach der Ortschaft zum Opferstein oder Einsiedlerstein. Dann wandern wir hinunter zum Kleinen Kamp, den wir über einen Steg überqueren.

Burg Rappottenstein
Burg Rappottenstein

Gegenüber geht es steil hinauf zur Burg. Von dieser Seite schaut die Burg besonders mächtig aus. Hier erreichen wir den südlichsten Punkt dieser Wanderung, bevor wir gegenüber in das Tal des Grötschenbaches gelangen. Am Kleinen Kamp entlang führt uns der Weg bis zur Ortschaft Ritterkamp, wo sich der Kleine und der Große Kamp vereinen und nun als der Kamp seinen weiteren Weg findet. Über Dietharts gelangen wir nach Roiten mit dem Dorfmuseum und der Hundertwasserausstellung. Von Rappottenstein bis Roiten folgt der Opfersteinweg dem Waldviertler Kulturpfad 665 (Teil 3).


Bei Dietharts
Bei Dietharts
Roiten
Roiten
Dorfmuseum
Dorfmuseum


Von Roiten bis Großweißenbach folgen wir nun dem Hundertwasserweg 55. Wir folgen der Landstraße, bis wir knapp vor dem Unterlassinghof in einen Feldweg abbiegen, der uns hinauf nach Frankenreith bringt. Ab hier beginnt nun, der unserer Meinung nach, nicht sehr schöne Teil, denn der Weg verläuft von Frankenreith bis Großgöttfritz auf einem asphaltierten Güterweg, der von vielen Einheimischen als Schleichweg befahren wird. Von Großgöttfritz nach Großweißenbach wandert man überhaupt nur auf der Straße. Kurz nach Großweißenbach befinden wir uns sogar ein Stück auf der stark befahrenen Bundesstraße, bis wir vor Böhmhöf auf den Riesensteig 20 treffen, rechts abbiegen und die Straße endlich verlassen.

Tipp: Wandert am Ende von Großgöttfritz nicht Richtung Großweißenabch, sondern nach Reichers. Folgt hier dem Naturfreundeweg 7. Dieser Weg führt zwar auch auf einer Nebenstraße, aber mit wesentlich weniger Verkehr, und man kommt auch nicht auf die Bundesstraße vor Böhmhöf. Man kommt beim Robotstein wieder auf den Opfersteinweg und hat nichts versäumt.

Richt.Großgöttfritz
Richt.Großgöttfritz
Großweißenbach
Großweißenbach
Beim Robotstein
Beim Robotstein


Der Robotstein
Der Robotstein

Am Ende des Feldweges steht der Robotstein. Hier wenden wir uns nach links und wandern auf dem Naturfreundeweg 7 Richtung Zwettl. Bei der Abzweigung zur Steinernen Stiege biegen wir auf den Naturfreundeweg 13 nach Ratschenhof ab.


Richt.Viehgraben
Richt.Viehgraben
Steinerne Stiege
Steinerne Stiege
Hier geradeaus !
Hier geradeaus !
Fischteich
Fischteich
Richt.Zwettl
Richt.Zwettl
Zwettl
Zwettl


Von Ratschenhof bis Zwettl wird der Opfersteinweg leider wieder auf der Straße geführt. Einige unübersichtliche enge Kurven machen uns das Wandern nicht gerade leicht.

Tipp: Wandert in Ratschenhof nach dem Teich rechts und geradeaus den Hügel hinauf und dann links hinunter zur Eisenbahn. Hier trefft ihr auf die Tour „Zwettl – Friedersbach südlich der B38“. Übersetzt die Eisenbahn und wandert ohne Straße zurück nach Zwettl.

GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.