Mit der HEARONYMUS App durch Zwettl

Liebe Gäste und Besucher!

Herzlich willkommen in der charmanten Brau- und Kuenringerstadt Zwettl. Die abwechslungsreiche Geschichte, der romantische Stadtkern und die gastfreundlichen Menschen werden Sie verzaubern.

 
 

Laden Sie sich die HEARONYMUS App gratis auf ihr Smartphone, gehen Sie auf „Guide Suche“, tippen Sie Zwettl ein, oder suchen Sie „In der Nähe“, wenn Sie schon im Waldviertel sind! Laden Sie nun die „Stadtmauerstädte NÖ – Zwettl“ gratis auf ihr Smartphone und los geht’s!

31 Kapitel mit einer Spieldauer von 47 Minuten erwarten Sie.

 
 

Stadtrundgang
Stadtmauerstadt
Skulpturenreiches Zwettl



Wir starten beim Altes Rathaus und wandern weiter zum Hundertwasserbrunnen und den historischen Bürgerhäusern am Hauptplatz.


01
Altes Rathaus
mit außergewöhnlichem Sgraffti
und Glockenspiel
02
Der
berühmte
Hundertwasserbrunnen
03
Beeindruckende
historische Bürgerhäuser
am Hauptplatz



Der Hauptplatz fällt leicht Richtung Stadtpfarrkirche, unserem nächsten Ziel, und weist rund um den Brunnen zahlreiche Unebenheiten auf, denn in der Natur gibt es laut Hundertwasser keine geraden Linien. Nach dem Besuch der Stadtpfarrkirche steigen wir die Stiegen hinunter und wenden uns nach rechts. Die linkerhand Richtung Zwettltal führende Habsburgergasse lassen wir links liegen. Erst bei der nächsten schmalen Gasse, der Babenbergergasse, zweigen wir ab und kommen so zum Baderhaus, das fast unmittelbar an der historischen Stadtmauer steht.


04
Stadtpfarrkirche
und
bauhistorisch interessanter Pfarrhof
05
Das Baderhaus
ein besonderer
Treffpunkt
06
Die
historische
Zwettler Stadtmauer



Beim Baderhaus durchschreiten wir die Stadtmauer und biegen bei der Promenade rechts ab. Wir folgen nun der Stadtmauer, vorbei beim Hofbauerturm bis zum mächtigen Antonturm, der gleichzeitig das Wahrzeichen von Zwettl ist und weiter hinauf zur Evangelischen Kirche.


07
Der Hofbauerturm
mit
überraschendem Detail
08
Der
mächtige
Antonturm
09
Die Evangelische Kirche
und
ihre Zwettler Künstler



Bei der Evangelischen Kirche genießt man einen schönen Blick über die südliche Stadt. Stiegen führen weiter hinauf zur Weitraerstraße, wo wir uns nach rechts wenden und wieder hinab Richtung Altstadt wandern. Der Antonturm bildet die nordwestliche Ecke der Stadtmauer. Wo jetzt der Verkehr strömt, stand bis 1868 das Weitraer Tor mit eigenem Torturm. Gleich dahinter sehen wir linkerhand das Jubiläumshaus. Gegenüber befindet sich der Pernerstorferhof. Es geht weiter abwärts Richtung Dreifaltigkeitsplatz. Kurz darauf kommen wir beim Gründerhaus Landstraße 53 vorbei. Eine Bauruine mit besonderer Geschichte und bald ein tolles Stadthotel!


10
Repräsentatives Jubiläumshaus
mit
Statue des heiligen Florian
11
Der Pernerstorferhof
ein Renaissancejuwel
12
Das Haus in der Landstraße 53
Gründerhaus
mit besonderer Geschichte



Wir wechseln nun die Straßenseite und treffen linkerhand beim Haus Obere Landstraße 32 auf ein Haus mit langer Geschichte. Kurz darauf folgen ein weiteres Bürgerhaus und ein Schildwirthaus. Wir sind beim Dreifaltigkeitsplatz angekommen.


13
Kaiserlich-königliches Poststallamt
und
ehemaliges Schildwirthaus zum Schwarzen Adler
14
Bürgerhaus
mit
Bäckergewerbe
15
Schildwirthaus
Zur Goldenen Rose



Wir wenden uns der Dreifaltigkeitssäule zu und biegen dann links in die Hamerlingstraße ein. Kurz darauf passieren wir rechter Hand die Huf- und Wagenschmiede Ableidinger. Die Hamerlingstraße mündet schließlich in den Neuen Markt.


16
Dreifaltigkeitssäule
am
Dreifaltigkeitsplatz
17
Huf- und Wagenschmiede
Ableidinger
18
Der Neue Markt
Platz der Handwerker
und Viehmärkte



Um zum Kesselbodenturm zu kommen, wandern wir den Neuen Markt und durch die schmale Berggasse nach oben. In der Bahnhofstraße angekommen, können wir rechter Hand ein sehr schönes Stück Stadtmauer sehen, an deren Ecke der Kesselbodenturm steht. Von hier geht es den gleichen Weg zurück, bis zum unteren Ende des Neuen Marktes. Linkerhand befindet sich die öffentliche Stadtbücherei und gegenüber steht die Spitalskirche. Hier biegen wir in die Schulgasse ein. Noch vor der Mittelschule geht es links vorbei beim Seniorenzentrum zum Schulturm.


19
Der Kesselbodenturm
Teil der bedeutenden
Wehranlage
20
Spitalskirche zum Hl. Martin
und
ehemaliges Bürgerspital
21
Schulturm
mit
zoologischer Sammlung



Wir kehren zurück zur Vorderseite der Mittelschule und folgen weiter der Schulgasse oberhalb der Stadtmauer. Linkerhand steht der Passauerturm. Kurz bevor wir wieder auf den Hauptplatz kommen, biegen wir links in eine Fußgängerpassage ein, die uns zum Parkhaus und wieder vor die Stadtmauer bringt. Von hier haben wir eine gute Sicht auf den Moserturm.


22
Mittelschule
Schule
über Generationen
23
Der
gefürchtete
Passauerturm
24
Moserturm
Leben im
historischen Stadtturm



Es geht nun rund um die kreisrunde Parkspirale zum gegenüber liegenden Musikheim vor dem Zwettler Stadtamt. Gegenüber steht am Kampufer die Johanneskapelle und auf der anderen Kampseite können wir das Schildwirthaus Zum Goldenen Rössel sehen.


25
Musikheim
ein
architektonisches Meisterstück
26
Johanneskapelle
eine
Gedenkstätte
27
Schildwirthaus
Zum Goldenen Rössel



Nun geht es zu den Sehenswürdigkeiten, die etwas außerhalb des Stadtzentrums liegen. Folgen wir dem Kamp flussabwärts kommen wir zum Oberhofer Kreisverkehr und zur ehemaligen Stiftstaverne. Folgen wir aber dem Kamp flussaufwärts bis zur nächsten Brücke, so kommen wir entlang des Kreuzweges hinauf zur Propstei. Von hier haben wir dann einen schönen Blick auf die nördliche Seite von Zwettl.


28
Ehemalige Stiftstaverne
und
Brunnenobjekt im Oberhofer Kreisverkehr
29
Die Zwettler Propstei
mit der
ehrwürdigen Michaelskapelle
30
Der Propsteifriedhof
mit
einzigartigem Rundkarner


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.