Kuenringerweg 611 – Teil 6A

>> Länge: 13,2 km | Höhe: 255 m | Dauer: 03:30 <<

Scheideldorf
Scheideldorf
Hohlweg
Hohlweg
Kuenringerweg 611Der sechste Teil des Kuenringerweges 611 führt uns von Scheideldorf Richtung Breitenfeld und weiter nach Georgenberg und Götzles bis zur Bründlkapelle.

Die Begehung der vorigen Teilstrecke von Allentsteig nach Scheideldorf liegt genau ein Jahr zurück. Liegen im Jahr 2013 etwa 25 cm Schnee, so schaut es im Februar und März 2014 ganz anders aus. Es gibt praktisch nur ein paar Tage Schnee und schon Mitte Februar überwiegen die frühlingshaften Tage mit Plusgraden. Man sieht es an den folgenden Fotos.



Fotos aufgenommen Februar 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDurchgehende Beschilderung !Auch mit dem Mountainbike befahrbar

Der Weg führt uns zuerst durch einen Hohlweg Richtung Nordosten. Viele Vögel sind schon in Frühlingsstimmung. Am höchsten Punkt verschwindet der Kirchturm von Scheideldorf.

Im Hohlweg
Im Hohlweg
Im Hohlweg
Im Hohlweg
Blick zurück
Blick zurück

An einigen Fischteichen vorbei geht es nun Richtung Bundesstraße, die wir kurz darauf überqueren. Schräg gegenüber verläuft der Weg weiter durch ein kleines sumpfiges Gebiet Richtung Biomasse Heizkraftwerk.

Am Weg
Am Weg
Fischteiche
Fischteiche
An einigen Fischteichen vorbei geht es nun Richtung Bundesstraße, die wir kurz darauf überqueren. Schräg gegenüber verläuft der Weg weiter durch ein kleines sumpfiges Gebiet Richtung Biomasse Heizkraftwerk.


Bei der Bundesstraße
Bei der Bundesstraße
Richtung Fernheizwerk
Richtung Fernheizwerk
Beim Fernheizwerk
Beim Fernheizwerk

Eine Besonderheit stellt das Biomasse-Heizkraftwerk in Weinpolz (Gemeinde Göpfritz an der Wild) dar. Es wurde von den Planern bzw. Errichtern dermaßen überdimensioniert und so ungünstig platziert, dass es einerseits auf Seite des Brennstoffeintrages den Großteil des Materials von außerhalb der Region “importieren” muss und andererseits auf Seite der Energieverwertung den gesamten Strom über das öffentliche Netz nach außen liefert bzw. die gesamte (Ab-)Wärme ungenutzt in die Umwelt abgibt. (Endbericht ASTEG)

Richtung Breitenfeld
Richtung Breitenfeld
Hochkreuz
Hochkreuz
Hier biegen wir rechts ab und folgen zuerst dem Waldrand Richtung Breitenfeld. An der Straße kommen wir zu einem Hochkreuz, einer speziellen Kreuzform im nördlichen Waldviertel. Der Wanderweg würde jetzt der Straße bis Breitenfeld folgen und bei der Kapelle links Richtung Georgenberg abbiegen.


Wir meiden aber die schmale Straße mit dem Schwerverkehr und biegen schon vorher links ab. Kommen kurz darauf auf die Bahntrasse, wo nur mehr das Schotterbeet ohne Schienen zu sehen ist und folgen diesem nach links. Bei der nächsten Bahnübersetzung, in deren unmittelbaren Umgebung das nächste Hochkreuz zu finden ist, biegen wir links Richtung Wald ab und befinden uns wieder auf dem offiziellen Wanderweg.

Richtung Bahndamm
Richtung Bahndamm
Der Bahndamm
Der Bahndamm
Hochkreuz
Hochkreuz

Die Bahnstrecke wird am 18. August 1895, dem Geburtstag Kaiser Franz Josefs, feierlich bis Groß-Siegharts eröffnet. Am 28. September 1986 wird der Personenverkehr und im Jahr 2001 der Güterverkehr eingestellt. Ab Mai 2013 wird die Strecke abgebaut.

Am Waldrand angekommen, verläuft der Weg noch ein Stück den Waldrand entlang, bis er in einem Linksbogen den Wald durchquert.

Richtung Georgenberg
Richtung Georgenberg
Richtung Georgenberg
Richtung Georgenberg
Richtung Georgenberg
Richtung Georgenberg

Wir treffen auf eine große Lichtung, an deren höchster Erhebung die kleine Ortschaft Georgenberg liegt.


Kuenringerweg 611
Teil 6A

GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.