Kremstalweg 625 (Kirchschlag-Martinsberg) Teil 1

>> Länge: 14,8 km | Höhe: 230 m | Dauer: 04:00 <<

Kirchschlag
Kirchschlag
Der Blaue Herrgott
Der Blaue Herrgott

Kremstalweg 625Der Kremstalweg 625 ist ein Rundwanderweg mit einer Gesamtlänge von ungefähr 83 km und verläuft entlang der Großen Krems flussabwärts und etwas südlicher flussaufwärts der Kleinen Krems folgend.

Unsere heutige Tour bringt uns von Kirchschlag nach Martinsberg.



Fotos aufgenommen im November 2013
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg TeilstreckeDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Kirchschlag und MartinsbergZum Teil auch mit dem Mountainbike befahrbar

Wir verlassen Kirchschlag und wandern bei der Kirche geradeaus weiter, umrunden Sportplatz und Schule, überqueren ein allerletztes Mal die Kleine Krems und tauchen in den Wald ein.

Wir starten in Ortsmitte bei der Infotafel und folgen der Dorfstraße zur Pfarr- und Wallfahrtskirche von Kirchschlag. Dieser spätromanische Bau mit Rundapsis aus dem 13.Jahrhundert wird urkundlich 1436 erstmals erwähnt und beherbergt den „Blauen Herrgott“, der noch immer Ziel vieler Wallfahrer ist.

Wegweiser
Wegweiser
Schule und Kindergarten
Schule und Kindergarten
Richtung Schmalzau
Richtung Schmalzau


Vorbei an der Hubertuskapelle geht es nun Richtung Schmalzau, die wir aber rechts liegen lassen und uns weiter durch den Wald am Hochwies vorbei nach Höllerbrand durchschlagen. Man kann es an den Fotos erkennen, Waldarbeiten mit großen Maschinen und feuchter Untergrund sind die ideale Mischung. Bei der Straße von Kirchbach nach Höllerbrand marschieren wir geradeaus weiter und zweigen bei der nächsten Kreuzung rechts ab.

Die Hubertuskapelle
Die Hubertuskapelle
Bei der Schmalzau
Bei der Schmalzau
Bei der Schmalzau
Bei der Schmalzau


Waldweg
Waldweg
Bildstock in der Au
Bildstock in der Au
Sehr feucht
Sehr feucht


Sehr feucht
Sehr feucht
Bei der Straße
Bei der Straße
Richtung Höllerbrand
Richtung Höllerbrand


Nun geht es auf der Straße Richtung Süden, um bei einem Gasthaus rechts Richtung Primassen abzuzweigen. Von hier kann man bei schönem klaren Wetter bis in die Voralpen sehen. Auf unserem Foto über dem Straßenbegrenzungspfeiler der Ötscher.

Höllerbrand
Höllerbrand
Straßenkreuzung
Straßenkreuzung
Blick zum Ötscher
Blick zum Ötscher


Es geht durch die Streusiedlung Primassen und gegenüber tauchen wir in ein ausgedehntes Waldgebiet ein, das wir bis kurz vor Roggenreith nicht mehr verlassen werden. Rechts von uns im Waldgebiet zwischen Primassen und Schmalzau liegen große Sumpf- und Augebiete, in deren Zentrum die Kleine Krems ihren Ursprung nimmt. Wir wandern also in weiterer Folge rund um dieses Quellgebiet.

Abzweigung
Abzweigung
Richtung Primassen
Richtung Primassen
Waldweg
Waldweg


Waldweg
Waldweg
Hochwald
Hochwald
Waldweg
Waldweg


Nach ca. 1000 Meter überqueren wir wieder eine schmale Straße und nach einem kurzen Stück Waldweg kommen wir auf eine geschotterte Forststraße, der wir bis zur Bundesstraße immer geradeaus folgen. Das geradeaus Folgen erscheint mir wichtig, da an manchen Kreuzungen und Abzweigungen keine Wegweiser (mehr) vorhanden sind. Der Weg durchschneidet die sogenannte Breitmaiße, quert später den etwas tiefer liegenden Damischen Graben und kommt nach dem Hundsbachwald zur Straßenkreuzung nach Roggenreith.

Sonnenlicht
Sonnenlicht
Waldweg
Waldweg
Lichtung
Lichtung


Im nächsten Teil geht’s weiter.


GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.