Kremstalweg 625 (Armschlag – Großreinprechts)

>> Länge: 9,8 km | Höhe: 127 m | Dauer: 02:30 <<

Armschlag
Armschlag
Armschlag
Armschlag
Kurz nach Armschlag
Kurz nach Armschlag


Kremstalweg 625Der Kremstalweg 625 ist ein Rundwanderweg mit einer Gesamtlänge von ungefähr 83 km und verläuft entlang der Großen Krems flussabwärts und etwas südlicher flussaufwärts der Kleinen Krems folgend.

Unsere heutige Tour bringt uns von Armschlag nach Großreinprechts.


Fotos aufgenommen im Juli 2012
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg TeilstreckeDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Armschlag, Sallingberg und GroßreinprechtsAuch mit dem Mountainbike befahrbar

Wir wandern Richtung Bundesstraße, überqueren die Große Krems, biegen links ab und wandern unter der Brücke der Bundesstraße durch, immer der Großen Krems entlang.

Am Wegesrand
Am Wegesrand
Die Große Krems
Die Große Krems
Brücke über die Große Krems
Brücke über die Große Krems


Etwa auf halbem Weg von Armschlag nach Sallingberg überqueren wir wieder die Große Krems und setzen die Wanderung auf der anderen Seite fort. Leicht ansteigend gehen wir Richtung Sallingberg.

Richtung Sallingberg
Richtung Sallingberg
Richtung Sallingberg
Richtung Sallingberg
Bei Sallingberg
Bei Sallingberg


Am Ortsbeginn kommen wir am Freizeitgelände mit dem schönen Badeteich samt Kinderspielplatz vorbei. Bei der Straße und bei der nächsten Kreuzung biegen wir rechts ab. Wir folgen der Straße bis zur WaldWunderWelt mit der revitalisierten Schustersäge. Über eine Knüppel-Brücke überqueren wir die Große Krems und steigen den gegenüberliegenden Wald hinauf, um gleich darauf wieder in das Kremstal zurückzukehren. Vorbei an der Kläranlage wandern wir entlang der Großen Krems nach Grafemühle.

In Sallingberg
In Sallingberg
Die Knüppel-Brücke
Die Knüppel-Brücke
Die Knüppel-Brücke
Die Knüppel-Brücke


Oberhalb der WaldWunderWelt
Oberhalb der WaldWunderWelt
Die Große Krems
Die Große Krems
Richtung Grafemühle
Richtung Grafemühle


Kurz vorher kommen wir beim sogenannten Teufelsstein vorbei, der etwa 10 m vom Weg entfernt auf der linken Seite im Wald liegt. Laut einer Sage, die uns aber nicht bekannt ist, hat sich hier der Satan mit einem Hufabdruck verewigt. In Grafemühle gelangen wir auf die Straße, überqueren die Große Krems und biegen links Richtung Großnondorf ab. Am Ortsende biegen wir rechts in einen Feldweg ein. Die Große Krems windet sich in großen Mäandern durch das Tal, welches von zahlreichen Schafen bevölkert wird.

Der Teufelsstein
Der Teufelsstein
Grafemühle
Grafemühle
Grafemühle
Grafemühle


Wir folgen dem Weg, der am Waldrand entlangläuft, rechts von uns die Wiese und mittendrin die Große Krems. Langsam werden die Bachwiesen schmäler, und bald sind wir wieder im Wald. Der Waldweg steigt langsam bergauf, der Fluss entschwindet langsam, bevor er weiter südlich von Großreinprechts eine große Schleife zieht und sich wieder gegen Norden wendet.

Schafwiesen
Schafwiesen
Im Tal der Großen Krems
Im Tal der Großen Krems
Im Tal der Großen Krems
Im Tal der Großen Krems


Im Tal der Großen Krems
Im Tal der Großen Krems
Die Mäander der Großen Krems
Die Mäander der Großen Krems
Im Wald vor Großreinprechts
Im Wald vor Großreinprechts


Beim Waldrand haben wir das Tal endgültig verlassen und wandern schon auf der Hochebene Richtung Großreinprechts, das 50 m höher als der Talboden liegt.

Im Wald vor Großreinprechts
Im Wald vor Großreinprechts
Hochebene vor Großreinprechts
Hochebene vor Großreinprechts
Blick auf Großreinprechts
Blick auf Großreinprechts


Von oben kommend, sehen wir die Pfarrkirche zum Heiligen Veit mit dem unregelmäßigen achteckigen Turm.

Hier gehts weiter …


GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.