Kamptal-Seenweg 620 – Teil 7

>> Länge: 10,5 km | Höhe: 256 m | Dauer: 02:40 <<

Großschönau
Großschönau
Großschönau
Großschönau
Waldweg bei Großschönau
Waldweg bei Großschönau


Kamptal-Seenweg 620Mariazellerweg 06Der Kamptal-Seenweg 620 ist ein Wanderweg mit einer Gesamtlänge von ungefähr 100 km und verläuft entlang des Kamps von Rosenburg bis Zwettl und folgt ab hier dem Zwettltal bis zum Nebelstein. Er ist gleichzeitig ein Teilabschnitt des Weitwanderweges 06, dem Pilgerweg nach Mariazell (Niederösterreichischer Mariazellerweg).

Unsere 7.Tour führt uns von Großschönau nach St.Martin.


Fotos aufgenommen April 2012
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Großschönau und St.Martin


Vom Marktplatz folgen wir dem Weg Richtung Westen zum Bioenergetischen Trainingszentrum und verlassen leicht ansteigend die Ortschaft. Am Ende finden wir den Wünschelrutenplatz. Nun beginnt ein schöner Waldweg. Links von uns liegt der Sternzeichenpark. Bei der nächsten großen Weggabelung halten wir uns links.

Kurz darauf kommen wir auf eine weitere Weggabelung. Hier verlassen wir den breiten Forstweg und folgen einem schmalen Waldweg hinunter zu einem Bächlein. Gegenüber treffen wir wieder auf eine Forststraße und biegen rechts ab. Der Weg verläuft oberhalb der Sonnleiten Richtung Harmannstein. Wir überqueren die Straße, lassen die Häuser der Ortschaft links liegen und gehen zügig bergan auf den Johannesberg (839 m).

Steinkreuz
Steinkreuz
Abzweigung
Abzweigung
Auf der Sonnleiten
Auf der Sonnleiten


Nördlich von Harmannstein
Nördlich von Harmannstein
Blick auf den Johannesberg
Blick auf den Johannesberg
Blick vom Johannesberg Richtung Zwettl
Blick vom Johannesberg Richtung Zwettl


Ein Blick zurück reicht bis zum Silo von Zwettl.

Die Johannesbergkirche
Die Johannesbergkirche
Die Johannesbergkirche
Die Johannesbergkirche

Nun sind wir beim Johanneskirchlein auf dem „Hanselberg“ (Johannesberg) angekommen.

Schon Mitte des 14.Jahrhunderts wird auf den Trümmern der ehemaligen Kuenringer Burg „Hadmarstein“ vom Stift Zwettl eine Kapelle gebaut. Bis zum heutigen Tag erfährt der Bau viele Änderungen. Das spätgotische Kirchlein hat drei Barockaltäre. Der Kirchenschlüssel ist bei Familie Zeilinger (letzter Bauernhof vor der Kirche, tel. Voranmeldung sinnvoll, 02815/6398) in Harmannstein Nr.9 erhältlich.


Vom Johannesberg führt uns ein Waldweg hinab nach Walterschlag. Wir durchwandern fast die ganze Ortschaft und biegen dann links zwischen zwei Häusern ab. Über das Hirtbühel kommen wir nach Sulz, wo wir auf Höhe der Kapelle rechts abbiegen.

Hinab nach Walterschlag
Hinab nach Walterschlag
Bei Walterschlag
Bei Walterschlag
Marterl bei Walterschlag
Marterl bei Walterschlag


Der asphaltierte Weg führt nördlich vom Kogelberg (764 m) und über das Scheibenbühel Richtung St.Martin. Von hier haben wir eine gute Sicht in das Lainsitztal. Schräg gegenüber erheben sich der Wachberg (931 m) mit dem markanten Fernsehsender und geradeaus vor uns der Nebelstein (1017 m).

Damwild
Damwild
St.Martiner Feld
St.Martiner Feld
Boadwandl bei St.Martin
Boadwandl bei St.Martin


Wir erreichen St.Martin beim Bahnhof der Schmalspurbahn Gmünd – Groß Gerungs mit einer Spurweite von 760 mm. Hier verläuft die Strecke noch relativ eben dahin, aber schon nach einigen Kilometern beginnt der Anstieg zum „Kleinen Semmering“, dem schönsten Abschnitt der Eisenbahn.

Brotbackofen
Brotbackofen
Schmalspur
Schmalspur
St.Martin
St.Martin


Wir haben unser Etappenziel St.Martin erreicht und sehen vor uns das Ende des Kamptal-Seenweges auf dem Nebelstein.

GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.