Galgenbergweg 42

>> Länge: 2,2 km | Höhe: 82 m | Dauer: 00:45 <<

Kottes Pfarrkirche
Kottes Pfarrkirche
Der Mühlsteinbrunnen
Der Mühlsteinbrunnen
Infotafel
Infotafel


Dieses Mal stellen wir Euch Kottes vor, einen kleinen Ort am südöstlichen Rand des Zwettler Bezirkes. Unten im „Spitzer Graben“, so kann man lesen, siedelte man längst, baute und erntete, während sich hier oben noch der große, menschenfeindliche uralte Wald breit machte. Im Jahr 1083 übergab Bischof Altmann von Passau die Gegend um Kottes und Purk dem Stift Göttweig. Urkundlich 1096 zum ersten Mal erwähnt erhielt Kottes-Purk 1323 das Marktrecht. Der 1540 im Park am Marktplatz in Kottes aufgestellte Metzen ist noch heute das Wahrzeichen der Gemeinde und fasst 56 Liter. Nun machen wir uns aber auf den Weg zum Galgenberg.


Fotos aufgenommen im September 2011
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in KottesAuch mit dem Mountainbike befahrbar


42Der „Galgenbergweg“ ist mit der gelben Nummer 42 beschildert und startet am Marktplatz beim Mühlsteinbrunnen. Er erinnert an die vier, einst an der Kleinen Krems gelegenen, Mühlen des Ortes. Es waren dies die Hubermühle, die Bauermühle, die Trondlmühle und die Rosenmayermühle.


Der Metzen
Der Metzen
Der Mühlsteinbrunnen
Der Mühlsteinbrunnen
Richtung Kleiner Krems
Richtung Kleiner Krems

Von hier wandern wir leicht abwärts und biegen zwischen zwei Häusern Richtung „Kleine Krems“.


Ein neuer überdachter Steg bei der Wehranlage bringt uns an das andere Ufer. Wir biegen hier links ab und folgen den Markierungen hinauf auf den Galgenberg.


Steg über die Kleien Krems
Steg über die Kleien Krems
Auf den Galgenberg
Auf den Galgenberg
Ein Apfelbaum
Ein Apfelbaum


Oben bei einem Wegkreuz endet der asphaltierte Weg. Von hier oben haben wir einen herrlichen Blick über Kottes. Wir halten uns rechts und folgen einem sandigen Feldweg. Rechts von uns erhebt sich ein bewaldeter Hügel, der Galgenberg. Der Name Galgenberg weist diesen südlich der Ortschaft Kottes gelegenen Berg als Gerichtsstätte aus. In dieser Funktion wird er bereits 1322 im Dienstbuch des Stiftes Göttweig erwähnt. Allerdings sind aus der Chronik der Marktgemeinde Kottes-Purk nur wenige Fälle von Exekutionen bekannt.


Ein Blick ins Tal
Ein Blick ins Tal
Ein Marmorsteinbruch
Ein Marmorsteinbruch
Entlang des Galgenberges
Entlang des Galgenberges


So wird am 22.September 1611,
also vor über 400 Jahren,
folgendes Urteil vom Hochgericht Kottes gefällt,
das am 3.Oktober 1611 exekutiert wird:


Urteil vom 22.September 1611


Hier kann man den Text besser lesen!


Entlang des Galgenberges
Entlang des Galgenberges
Blick Richtung Donautal
Blick Richtung Donautal
Die Hubertuskapelle
Die Hubertuskapelle


Entlang des Waldes wandern wir zur Hubertuskapelle. Der Blick schweift über die bewaldeten Hügelketten. Der Näheste ist der „Pfarrberg“. Rechts davon liegt der „Große Berg“ und dahinter der „Jauerling“. Zwischen den Bergen im Hintergrund schlängelt sich die Donau. In weiterer Folge geht es bergab zu einer kleinen Siedlung am Fuße des Galgenberges und zurück nach Kottes.


Abstieg
Abstieg
Kurz vor Kottes
Kurz vor Kottes
Ein Birnenbaum
Ein Birnenbaum


Wir erreichen den Steg über die „Kleine Krems“ und folgen dem gleichen Weg zurück zum Marktplatz.


GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.