familien.weg

>> Länge: 5,1 km | Höhe: 50 m | Dauer: 01:30 <<

Infotafel
Infotafel
Richtung Pfarrkirche
Richtung Pfarrkirche
Am Ortsende
Am Ortsende


Tut gut WanderwegeMit dem „familien.weg“ hat Sallingstadt einen weiteren „Tut gut!“ Wanderweg, und wie der Name schon verrät ist es der kürzeste neben dem „zeiten.weg“ und dem „wasser.weg“.


Fotos aufgenommen im Oktober 2014
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in SallingstadtAuch mit dem Mountainbike befahrbar


Start ist beim Dorfwirtshaus Sallingstadt, wo wir auch eine Infotafel vorfinden. Bezeichnet wird der Weg mit „Route 1“, aber die erste Markierung findet man erst etwas außerhalb des Ortes. Also folgen wir einfach dem „wasser.weg“ mit der Nummer 44, gehen abwärts Richtung Dorf und biegen zwei Mal links Richtung Pfarrkirche ab. Kurz nach dem Ortsende geht es nach rechts.

Wegweiser
Wegweiser
Wegkreuz
Wegkreuz
Auf der Weide
Auf der Weide


Vorbei an glücklichen Kühen und Gänsen kommen wir kurz darauf zum Hubertusmarterl, das etwas erhöht am Waldrand liegt. Das Marterl wurde zu Ehren des 25- jährigen Jubiläums des Verschönerungsvereins Sallingstadt – Walterschlag im Jahre 2000 errichtet. Von hier hat man eine gute Sicht auf Sallingstadt.

Das Hubertusmarterl
Das Hubertusmarterl
Blick zurück
Blick zurück
Richtung Thayatal
Richtung Thayatal


Von hier geht es nun hinunter in das Thayatal. Zahlreiche Wegweiser mitten im Wald weisen den Weg. Durch den schon frühherbstlichen Wald gelangen wir direkt an die Thaya, die hier noch ziemlich unscheinbar daherkommt.

Wegweiser im Wald
Wegweiser im Wald
Waldweg
Waldweg
Die Thaya
Die Thaya


Am Waldrand zweigt der Weg Richtung Straße ab. Dafür wird am 7. August 2014 eigens ein neuer Thaya-Steg von einigen Mitgliedern des Verschönerungsvereines und der JVP Sallingstadt errichtet.

Richtung Pfarrerteich
Richtung Pfarrerteich
Der neue Steg
Der neue Steg
Das Meinhartschlager Bachl
Das Meinhartschlager Bachl


Entlang des Meinhartschlägerbachls geht es durch die Wiese Richtung Straße und weiter am Güterweg Mannshalm. Kurz darauf zweigen wir rechts Richtung Schafhof ab. Der Weg steigt etwas an, und wir haben wieder einen schönen Ausblick Richtung Sallingstadt.

Richtung Pfarrerteich
Richtung Pfarrerteich
Abzweigung
Abzweigung
Blick auf Sallingstadt
Blick auf Sallingstadt


Es geht beim Pfarrerteich an einer tollen Freizeitanlage vorbei.

Beim Pfarrerteich
Beim Pfarrerteich
Beim Pfarrerteich
Beim Pfarrerteich
Stein im Pfarrerteich
Stein im Pfarrerteich


Der Pfarrerteich hat eine lange Geschichte. Die Errichtung findet schon zwischen dem 14. u. 15. Jahrhundert statt, und die erste urkundliche Nennung erfolgt 1750 als Besitz von Appolonia Brockhoff zu Windhof. Anschließender Besitzer ist das Stift Zwettl und ab 1754 wird er als „Großer Teich“ von der Pfarre Schweiggers bewirtschaftet, daher die heutige Bezeichnung. Nach einer langen Stilllegungszeit wird er vom Verschönerungsverein Sallingstadt in den Jahren 1976/78 reaktiviert und erfreut sich seitdem größter Beliebtheit.

Der Frosch
Der Frosch
Beim Pfarrerteich
Beim Pfarrerteich
Richtung Sallingstadt
Richtung Sallingstadt


Nach dem Teich biegen wir rechts ab und wandern zurück nach Sallingstadt. Auf halbem Weg kommen wir bei einem Bildstock vorbei, der am 28. Mai 2005 vom Verschönerungsverein Sallingstadt-Walterschlag anlässlich des 30-jährigen Gründungsfestes errichtet wird.

Bildstock
Bildstock
Richtung Sallingstadt
Richtung Sallingstadt
Richtung Sallingstadt
Richtung Sallingstadt


Kurz vor der Straße zweigen wir links auf einen Feldweg ab und folgen dem nächsten rechts in die Ortschaft.

Richtung Sallingstadt
Richtung Sallingstadt
Die Thaya
Die Thaya
Sallingstadt
Sallingstadt


Über die nächste Thayabrücke geht es vorbei am Spielplatz zurück zum Ausgangspunkt.


GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.