Die Kapelle von Sprögnitz

Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz


Sprögnitz wird urkundlich erstmals 1208 erwähnt und kommt von den Kuenringern an die Falkenberger. Im Jahre 1295 verödet der Ort, und das Gebiet wird an das Stift Zwettl verkauft. 1346 wird der Ort wiedergegründet.


Fotos aufgenommen am 21.06.2011
Abseits der Tour


Die Kapelle ist ein schlichter Bau aus dem Jahre 1859, ursprünglich ohne Turm erbaut, mit rechteckigem Grundriss und einem dreiseitigen Schluss, in dem der Altar steht. Erst 1908 wird ein Turm mit Giebelspitzhelm vor die Giebelmauer gesetzt. Die rechteckige Eingangstür mit rundbogenförmigem Fenster über der Tür und Schutzdach aus Blech befindet sich im Turm. Darüber ist eine rundbogenförmige und mit Glas verschlossene Figurennische mit dem Erzengel Michael. Neben der Kirche wird im April 2000 eine Milleniumslinde gepflanzt.


Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz


Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz
Kapelle von Sprögnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.