Der Vabindaweg (Teil 1)

>> Länge: 15,8 km | Höhe: 329 m | Dauer: 04:00 <<

Friedersbach
Friedersbach
Friedersbach
Friedersbach

Der neu markierte Wanderweg verbindet seit kurzem die Gemeinden Zwettl, Waldhausen und Rastenfeld. Aus diesem Grund wurde er auch „Vabindaweg“ genannt.


Fotos aufgenommen am 16.08.2013
Schwimmen möglichWandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in FriedersbachAuch mit dem Mountainbike befahrbar


Der Kirchenberg
Der Kirchenberg

Der Kampstausee bildet in dieser Region zahlreiche lange Fjorde, die weit in die Täler des Friedersbaches, der Sprögnitz und des Purzelkamps reichen. Lange Zeit waren diese Gebiete nur von einer Seite aus erreichbar. Neue Forstwege, ein kleiner Steg über die Sprögnitz, dem sogenannten „Vabindasteg“ und viele freiwillige Helfer machten es nun möglich drei eng beieinander liegende Gemeinden mit einem tollen Wanderweg zu verbinden.

67dWir starten in Friedersbach vor dem Hotel Schweighofer und folgen den gelben Markierungen mit einem kleinen rot-weiß-roten Aufkleber und der Nummer 57d hinauf zur Kirche. Vorbei am gotischen Rundkarner um 1350 wandern wir an der Friedhofsmauer vorbei und verlassen Friedersbach. Bei der Feldkapelle biegen wir links ab und folgen dem Weg geradeaus weiter.


Der Karner
Der Karner
Die Feldkapelle
Die Feldkapelle
Nach der Getreideernte
Nach der Getreideernte


Es ist Mitte August 2013, das Getreide ist bereits gedroschen, und der Mohn wartet auf die Ernte. Wir haben den Wald erreicht und überqueren den Eschagrabenbach.

Der Waldviertler Graumohn
Der Waldviertler Graumohn
Beim Eschagrabenbach
Beim Eschagrabenbach
Am Waldrand
Am Waldrand


Gleich darauf geht es beim Susannafeld den Waldrand entlang. Am Ende dieser großen Lichtung zweigt der Weg scharf rechts ab, und wir folgen einem Wiesenweg Richtung Wald. Eine Markierung am Waldrand weist uns den Weg.

Wegweiser beim Susannafeld
Wegweiser beim Susannafeld
Eine Markierung
Eine Markierung
Waldweg
Waldweg


Nach einem weiteren kurzen Waldweg erreichen wir eine Waldwegkreuzung mehrerer Wanderwege.

Waldweg
Waldweg
Wegweiser
Wegweiser
Richtung Siebenwirth
Richtung Siebenwirth


Wir folgen dem Wegweiser hinauf Richtung Siebenwirth. Über Felder und Wiesen erreichen wir die Häuser und biegen danach links Richtung Sprögnitzbachtal ab.

Liebliche Begleiter
Liebliche Begleiter
Beim Siebenwirth
Beim Siebenwirth
Richtung Stausee
Richtung Stausee


Der erste Blick aufs Wasser
Der erste Blick aufs Wasser
Der Sprögnitzfjord
Der Sprögnitzfjord

Kurz darauf können wir schon den ersten Fjord des Stausees sehen. Der neu angelegte Forstweg verliert langsam an Höhe, und bald sind wir an der Stelle, wo sich die Sprögnitz in den Stausee ergießt.


Der Vabindasteg
Der Vabindasteg
Der Vabindasteg
Der Vabindasteg

Vor uns sehen wir die erst vor kurzem errichtete „Vabindasteg“. Sie bildet die Grenze zwischen den Gemeinden Zwettl und Waldhausen.


Tipp 
Ergänzungsrunde zum Predigtstuhl, einer Halbinsel im Stausee.


Gegenüber steigen wir zum Forstweg auf, biegen rechts ab und folgen der Sprögnitz weiter. Kurz darauf zweigt der Weg links ab, und wir verlassen das Tal. Es geht hinauf zu den Feldern von Werschenschlag, wo wir auf einen asphaltierten Weg treffen und rechts Richtung Werschenschlag wandern. Beim neu renovierten Bildstock halten wir uns links, und es geht hinunter zur Ortschaft Werschenschlag, die wir aber gleich wieder verlassen.

Waldweg im Sprögnitztal
Waldweg im Sprögnitztal
Ein Wegweiser
Ein Wegweiser
Richtung Werschenschlag
Richtung Werschenschlag
Bildstock bei Werschenschlag
Bildstock bei Werschenschlag
In Werschenschlag
In Werschenschlag
Am Waldrand
Am Waldrand
Blick zur Burg Rastenfeld
Blick zur Burg Rastenfeld
Oberhalb des Purzelkamps
Oberhalb des Purzelkamps

Beim Waldrand geht es links hinauf in den Wald, und kurz darauf erhaschen wir einen kurzen Blick auf die Burg Rastenfeld, die auf der anderen Purzelkampseite auf einem mächtigen Felsen thront und noch immer bewohnt wird.


Die Schöpfermühle
Die Schöpfermühle
Die Kletterfelsen
Die Kletterfelsen

Der Weg verläuft nun ständig leicht fallend hinunter zum Steg über den Purzelkamp. Zuvor sehen wir unten im Tal die Schöpfermühle, eine der wenigen erhaltenen Mühlen, die ebenfalls noch bewohnt wird. Schräg hinter ihr befinden sich zwei mächtige Felsen, die vom Alpenverein Zwettl als Klettergarten genutzt werden.


Wir erreichen schließlich wieder die Talsohle, und auf einer kleinen Lichtung führt ein Steg über den Purzelkamp. Der Rückstau des Kraftwerkes reicht noch einige hundert Meter weiter flussaufwärts. Der Purzelkamp bildet hier nicht nur die Grenze zwischen den Gemeinden Waldhausen und Rastenfeld, sondern ist auch Bezirksgrenze zwischen Zwettl und Krems-Land.


Kurz vor der Brücke
Kurz vor der Brücke
Am Purzelkamp
Am Purzelkamp

Hier haben wir ziemlich genau die Hälfte des Vabindaweges zurückgelegt. Im zweiten Teil unseres Wanderberichts geht es entlang des Purzelkamps zurück nach Friedersbach.


GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

3 Comments

  1. Barbara Mohatschek

    Wollten diesen Weg heute zum ersten Mal gehen, leider ist beim Siebenwirth die Markierung verschwunden, blöderweise hatten wir die Wanderkarte vergessen und wir dachten es sei durchgehend markiert. Bis auf die fehlende Markierung war der Weg ausreichend markiert. Ich hoffe beim nächsten Waldviertelbesuch diesen Weg in seiner vollen Länge ohne Probleme zu gehen.

  2. Walter

    Wir sind 2012 diesen herrlichen Weg gegangen, am Ende war auch unser Hund etwas müde. Außer Wild haben wir niemanden getroffen. Heuer gehen wir den Weg sicher wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.