Der Romantikweg

>> Länge: 5,9 km | Höhe: 113 m | Dauer: 01:30 <<

Schloss Raabs
Schloss Raabs
Wegweiser
Wegweiser

Wir sind heute in Raabs an der Thaya am Zusammenfluss der Deutschen und der Mährischen Thaya. Die zwei Quellflüsse bilden ab Raabs die Thaya, die bei Hohenau in die March mündet.


Die Deutsche Thaya entspringt im Waldviertel in der Nähe von Schweiggers in einer Seehöhe von 657,5 m. Beim Schwedenkreuz an der Straße nach Jagenbach nächst dem Gutshof Mödershöf zweigt ein schmaler Feldweg ab, der zur einsam gelegenen Thayaquelle führt.
(Siehe: Waldviertler Kulturpfad 665 – Teil 5)


Fotos aufgenommen im Juli 2015
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Raabs an der Thaya

62Der Romantikweg mit der rot-weiß-roten Nr. 62 folgt der Deutschen Thaya flussaufwärts und führt über Oberndorf zurück nach Raabs. Wir starten beim Thayatal Vitalbad unterhalb des mächtigen Schlosses und folgen den Markierungen stadtauswärts. Die Thaya dümpelt hier träge dahin. Man hat den Eindruck als würde man in einen Fischteich blicken.

Die Deutsche Thaya
Die Deutsche Thaya
Bei Raabs
Bei Raabs
Am Weg
Am Weg


Kurz nach den letzten Häusern tauchen wir ein in eine Uferlandschaft, die den Namen Romantikweg verdient. Einzigartige Steinformationen durch die sich der Wanderpfad schlängelt und Spiegelungen in der Thaya, die nun wieder langsam Fahrt aufnimmt, begleiten uns. Der Flusslauf ändert seine Richtung von Südost auf Nordost.

Weg am Ufer
Weg am Ufer
Am Ufer
Am Ufer
Der Weg
Der Weg


Am Wegesrand
Am Wegesrand
Der Weg
Der Weg
Am Ufer
Am Ufer


Am Ufer
Am Ufer
Der Weg
Der Weg
Der Weg
Der Weg


Kurz vor Oberpfaffendorf rückt die Thaya auf die andere Talseite, und wir kommen bei der alten Abdeckerei vorbei. Es ist das im Verborgenen gelegene Haus des ehemaligen Wasenmeisters. Abdecker, im oberdeutschen Sprachraum Wasenmeister, ist jahrhundertelang eine Berufsbezeichnung für Personen, die in einem bestimmten Bezirk für die Beseitigung von Tierkadavern und die Tierkörperverwertung zuständig sind.

Die alte Abdeckerei
Die alte Abdeckerei
Uferwiese
Uferwiese
Brücke Oberpfaffendorf
Brücke Oberpfaffendorf


In Oberpfaffendorf überqueren wir die Thaya und biegen nach der Brücke rechts ab. Wir folgen weiter dem Lauf der Thaya, die langsam die Talseite wechselt und aus unseren Augen verschwindet. Am Ende der Wiese biegen wir links hinauf in den Wald ab.

Am Ufer
Am Ufer
Wegweiser
Wegweiser
Uferwiese
Uferwiese


Es geht aufwärts
Es geht aufwärts
Waldpfad
Waldpfad
Die Plapperthütte
Die Plapperthütte


Wir kommen zur Plapperthütte, einem Unterstand mit Tisch und Bänken, der auf Ziegelsteinen aufgebockt ist und hoch oben am äußersten Rand einer Thayaschlinge steht. Die Hütte wird im Jahre 1928 vom Verschönerungsverein Raabs errichtet. Die Tischplatte kann schon einiges erzählen. Unter uns führt die Thaya eine weitere fast vollständige Schlinge aus, auf deren von hier gegenüberliegendem Rücken die mittelalterliche Siedlung und mehrteilige Burganlage „Sand“ liegt. Sie entsteht in den Jahren 926 bis 930, was durch Grabungen in den Jahren 1993 bis 2005 bestätigt wird.

Tischplatte
Tischplatte
Blick ins Tal
Blick ins Tal
Die Deutsche Thaya
Die Deutsche Thaya


Wir wandern ein letztes Mal hinunter zur Thaya und verlassen dann das romantische Tal Richtung Oberndorf bei Raabs. Bei der Allerheiligenkirche biegen wir links ab und folgen der Straße durch den Ort.

Wegweiser
Wegweiser
Allerheiligenkirche
Allerheiligenkirche
Oberndorf bei Raabs
Oberndorf bei Raabs


Entlang der Schloßstraße geht es nun unterhalb der mächtigen Anlage hinunter zur Thaya. Wir kommen bei den schönen Bögen des Vorhofes und später beim Ochsenturm vorbei.

Schloss Raabs
Schloss Raabs
Blick zum Vorhof
Blick zum Vorhof
Der Ochsenturm
Der Ochsenturm


Schloss Raabs
Schloss Raabs
Am Zusammenfluß
Am Zusammenfluß

Beim Stadtplatz geht es links über die Mährische Thaya zurück zum Ausgangspunkt.


GPS TOUR.INFO bergfex.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.