Der Purzelkamp östlich von der Gratzlmühle

>> Länge: 2,8 km | Höhe: 11 m | Dauer: 01:00 <<

Brücke bei Kleinweißenbach
Brücke bei Kleinweißenbach
Blick von der Brücke
Blick von der Brücke

Östlich von der Gratzlmühle bildet der Purzelkamp eine ursprüngliche Mäanderstrecke in einer flachen Talmulde.



Fotos aufgenommen im Mai 2012
Wandern im flachen GeländeRundwegKeine durchgehende Beschilderung !


Beginnend bei der Purzelkampbrücke zwischen Kleinweißenbach und Kamles folgen wir dem Ufer. Wir schreiben den 22.Mai, und die Landschaft hat sich seit der letzten Wanderung vor gut einem Monat stark verändert. Waren Mitte April noch alle Bäume laublos und die Wiesen zeigten ihr erstes zartes Grün, so werden sie jetzt bereits gemäht, und die Landschaft zeigt sich in verschiedensten Grüntönen.


Blick von der Brücke
Blick von der Brücke
Die Gratzlmühle
Die Gratzlmühle
Löwenzahn
Löwenzahn


Rechts von uns steht die Gratzlmühle. Der Purzelkamp wird von Bäumen und Sträuchern gesäumt.

Die Gratzlmühle gehört zur Katastralgemeinde Kamles, und vielleicht wird sie in einer Urkunde erwähnt, die sich im Stiftsarchiv Herzogenburg befindet. Die Urkunde (26,5 cm x 14,5 cm groß) vom 28.Oktober 1333 benennt eine Mühle in Kamles.


Die Gratzlmühle
Die Gratzlmühle
Die Gratzlmühle
Die Gratzlmühle
Purzelkampufer
Purzelkampufer


Purzelkampufer
Purzelkampufer
Purzelkampufer
Purzelkampufer
Purzelkampufer
Purzelkampufer


Kurz darauf beginnen die Mäander. Der Purzelkamp ist hier sehr tief eingeschnitten. Links und rechts breiten sich Feuchtwiesen aus. Zahlreiche kleine Gräben verlaufen Richtung Purzelkamp. Manche Teile der Wiese liegen tief und sumpfig.


Am Waldrand
Am Waldrand
Mäander
Mäander
Mäander
Mäander


Südlich von Königsbach mündet ein Bach in den Purzelkamp, gerade so breit, dass er nicht mehr überquert werden kann. Gegenüber verläuft der Rundwanderweg Waldhausen.


Kleiner Feuerfalter
Kleiner Feuerfalter
Mäander
Mäander
Feuchtwiesen
Feuchtwiesen


Laubfrosch
Laubfrosch
Mäander
Mäander
Mäander
Mäander


Hier biegen wir links ab und folgen dem Feldweg parallel zur Eisenbahn zurück zum Ausgangspunkt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.