Der Altmeloner Panoramaweg (2)

>> Länge: 11,2 km | Höhe: 234 m | Dauer: 03:00 <<

Restling
Restling
Richtung Großpertenschlag
Richtung Großpertenschlag

Wir sind am Panoramaweg von Altmelon Richtung Großpertenschlag unterwegs und wandern gerade den Moderberg hinauf. Nach etwa 400 Meter biegen wir links ab und wandern einen Halbkreis um die Bergkuppe, bevor wir schließlich auf die Straße gelangen. Wir biegen vom Feldweg rechts ab und folgen der Straße bis zur Kapelle in Großpertenschlag.



Fotos aufgenommen im Juli 2015
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Altmelon und Großpertenschlag


Altmelon entsteht als mittelalterliche Spätrodung Anfang des 13. Jahrhunderts und wird 1259 erstmals urkundlich als „Mailan“ erwähnt. 1263 gründet Heinrich IV. von Kuenring, damals Herr auf Burg Rappottenstein, ein Zisterzienserinnenkloster, das aber bald wieder aufgegeben wird. Die umliegenden bäuerlichen Siedlungen Perwolfs und Perthenschlag (heute Großpertenschlag) werden 1371 erstmals urkundlich genannt.

Aussicht
Aussicht
Richtung Großpertenschlag
Richtung Großpertenschlag
Am Wegesrand
Am Wegesrand


Unmittelbar nach der Kapelle zweigen wir rechts ab, überqueren den schmalen Fichtenbach und wandern immer geradeaus weiter bis zum Waldrand, wo wir beim asphaltierten Weg zuerst links und gleich wieder rechts abbiegen. Beim Waldbeginn verlassen wir aber schon wieder den Güterweg, und es geht links in den Wald.

Großpertenschlag
Großpertenschlag
Großpertenschlag
Großpertenschlag
Wegweiser
Wegweiser


Am Wegesrand
Am Wegesrand
Bei Großpertenschlag
Bei Großpertenschlag
Richtung Waldrand
Richtung Waldrand


Am Weg steht eine Warnung vor Bienen. Wir biegen aber vor den Bienenstöcken rechts ab.

Aussicht
Aussicht
Aussicht
Aussicht
Bienenstöcke
Bienenstöcke


Nun folgt ein Stück mit zahlreichen Markierungen durch den Wald, bis wir wieder auf einen Forstweg treffen.

Waldpfad
Waldpfad
Waldpfad
Waldpfad
Waldpfad
Waldpfad


Zahlreiche Steinformationen, Blumenwiesen und Schmetterlinge säumen den Weg durch den Wald, der beim Gaubitzhof wieder auf den asphaltierten Weg trifft. Gegenüber des Hofes befindet sich der Zugang zur Luaga-Lucka. Links geht es weiter Richtung Altmelon.

Waldpfad
Waldpfad
Waldweg
Waldweg
Steinformation
Steinformation


Waldweg
Waldweg
Steinformation
Steinformation
Am Wegesrand
Am Wegesrand


Steinformation
Steinformation
Am Wegesrand
Am Wegesrand
Beim Gaubitzhof
Beim Gaubitzhof


Beim Gaubitzhof
Beim Gaubitzhof
Am Wegesrand
Am Wegesrand
Restling
Restling


Kurz darauf geht es nach links, und wir wandern südlich vom Galgenberg Richtung Elfi’s Kräuterstube.

Abzweigung
Abzweigung
Vogelscheuche
Vogelscheuche
Bei Altmelon
Bei Altmelon


In der Wiese neben Elfi’s Kräuterstube werden wir unverhofft Zeuge wie aus Weidenruten, Schamott und ein paar Holzpaletten ein kleiner Backofen entsteht. Im Model des Vorjahres wird schon eingeheizt, und der Brotteig liegt bereit zum Einschießen.

Backofenbau
Backofenbau
Backofenbau
Backofenbau
Backofenbau
Backofenbau


Elfriede Grünstäudl
Elfriede Grünstäudl
Richtung Altmelon
Richtung Altmelon
Marterl bei Altmelon
Marterl bei Altmelon


Und schon kurz darauf sind wir zurück am Ausgangspunkt.

GPS TOUR.INFO bergfex.at

ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel 
Folgende Kleindenkmäler befinden sich auf der Wanderroute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.