Das Mendlingbachtal

>> Länge: 7,1 km | Höhe: 89 m | Dauer: 02:30 <<

Ausgangspunkt Lassing
Ausgangspunkt Lassing
Zugang
Zugang

Niederösterreich Card ZieleHeute entführen wir euch in den Südwesten Niederösterreichs. Der Mendlingbach ist ein kleiner Nebenfluss der Salza im niederösterreichisch-steiermärkischen Grenzgebiet in den Ybbstaler Alpen und umrundet mit etwa 10 km Länge den Scheibenberg (1400 m). Im Mittellauf, der zum Landschaftsschutzgebiet Ötscher-Dürrenstein gehört, durchfließt der Bach eine Schlucht. Und genau hier besuchen wir die Erlebniswelt Mendlingtal. Sie ist von 1. Mai bis 31. Oktober täglich von 9 bis 17 Uhr zugänglich.



Fotos aufgenommen am 01.09.2013
ACHTUNG: Eingeschränkte Wanderzeit!EintrittWandern im hügeligen GeländeDer gleiche Weg zurück !Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Lassing und im Hammerherrenhaus


Zugang
Zugang
Eingang zur Erlebniswelt
Eingang zur Erlebniswelt

Der Ausgangspunkt befindet sich am Parkplatz beim Gasthof Fahrnberger, Lassing 19 in 3345 Göstling an der Ybbs. Von hier aus wandern wir auf der ehemaligen „Dreimärktestraße“ durch einen schönen Mischwald und zum Schluss über einige Stufen zu den ersten Gebäuden des Mendlingtals. Am Eingang des Tals befinden sich die Kasse und der eigentliche Zugang in die Erlebniswelt. Gegenüber im Schmiedegesellenhaus ist ein Museum eingerichtet, in dem das Leben der Holzknechte, Schmiede und Hammerherren sehr anschaulich dargestellt wird.


Entlang des Weges befinden sich zahlreiche Infotafeln, welche Gebäude, Bauten, Arbeitstechniken und den zurückgelegten Weg beschreiben. Nach einem Besuch in der komplett instand gesetzten Venezianersäge geht es über zahlreiche Stege und Brücken durch die Schlucht.


Hinweistafel
Hinweistafel
Die Venezianersäge
Die Venezianersäge
Die Venezianersäge
Die Venezianersäge


Die „Wehranlage Mendling Hammer“ hat 1994 ein Hochwasser zur Gänze zerstört und wurde von der Gemeinde Göstling a.d.Ybbs wieder errichtet. Von dieser Anlage aus wird seit 2002 die alte Venezianersäge mit Wasserkraft betrieben.


Die Venezianersäge
Die Venezianersäge
Steganlage
Steganlage
Steganlage
Steganlage


Bei der „Rechenanlage“ werden die Holzstämme aufgefangen. Das Triftholz gelangt von hier auf den 120 m langen „Ländkanal“ bis auf die Lände (auch Lende, oder Anlegeplatz für das Triftholz).


Die Rechenanlage
Die Rechenanlage
Auf der Rechenanlage
Auf der Rechenanlage
Der Mendlingbach
Der Mendlingbach


Nun geht es bei der „Roten Mauer“ und der „Sauprügelmauer“ vorbei.


Entlang des Ufers
Entlang des Ufers
Die Rote Mauer
Die Rote Mauer
Die Sauprügelmauer
Die Sauprügelmauer


Das sehr enge Tal wird durch ein kleines Talbecken mit einem Auwald aufgelockert. Anschließend folgen die „Lange Mauer“ und der Rastplatz Klaushütte.


Der Auwald
Der Auwald
Natur pur
Natur pur
Neue Stege
Neue Stege


Bei der Langen Mauer
Bei der Langen Mauer
Die Klaushütte
Die Klaushütte
Triftplatz
Triftplatz


Kurz darauf erreichen wir die „Mendlingbachklause“, das ist eine Talsperre, die das Wasser bis zu 5,5 m hoch aufstaut. Nach dem wunderschönen glasklaren kleinen Stausee folgt die „Klauswurzel“.


Weg mit Brücke
Weg mit Brücke
Die Mendlingbachklause
Die Mendlingbachklause
Der Stausee
Der Stausee


Die „Große Klamm“ wird mit querliegenden Stegen überwunden.


Bei der Klauswurzel
Bei der Klauswurzel
Die Große Klamm
Die Große Klamm
Die Große Klamm
Die Große Klamm


Nach dieser Engstelle steht die „Grossegger Mühle“, die von einer Karstquelle, der sogenannten Grosseggerquelle angetrieben wird.


Die Grossegger Mühle
Die Grossegger Mühle
Die Grosseggerquelle
Die Grosseggerquelle
Die Grossegger Mühle
Die Grossegger Mühle


Am Ende des Wanderweges steht ein Hammerherrenhaus mit Jausenstation.


Die Grossegger Mühle
Die Grossegger Mühle
Bei der Besitzgrenze
Bei der Besitzgrenze
Das Hammerherrenhaus
Das Hammerherrenhaus


Wir wandern die gleiche Strecke zurück. Unbedingt die Eintrittskarte aufheben, denn sie gilt wiederum als Eintrittskarte für den Rückweg (Drehkreuz).


GPS TOUR.INFO bergfex.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.