ZWalk – Wanderungen rund um Zwettl im WaldviertelRastenfeld Archive - ZWalk - Wanderungen rund um Zwettl im Waldviertel

Archiv für Rastenfeld

Tut gut Wanderweg Route 3

>> Länge: 9,0 km | Höhe: 163 m | Dauer: 02:15 <<

Rastenfeld

Rastenfeld

Rastenfeld

Rastenfeld

Tut gut WanderwegeRastenfeld liegt sehr nahe am Stausee Ottenstein, genauer an den Fjorden des Purzelkamps, der auf Höhe der Ruine Lichtenfels in den Kamp mündet. Daher führen zahlreiche Wanderwege Richtung Stausee. So auch der Tut gut Wanderweg Route 3.

Fotos aufgenommen am 26.04.2016
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Rastenfeld
Hier kannst du mehr lesen …


Wandergebiet Rastenfeld

Rastenfeld

Rastenfeld

Die ersten Nennungen von Rastenfeld stammen aus dem 13. Jahrhundert, als der Ort zunehmend an Bedeutung gewann. 1254 erscheint ein Otto de Rastenveld, 1271 wird Rastenfeld in einer Urkunde des Hugo von Lichtenfels erstmals als Markt bezeichnet. Wichtigstes Handelsgut war Getreide. Die frühe Bedeutung Rastenfelds als Getreidemarkt bezeugt der um 1300 erbaute steinerne Metzen neben der Pfarrkirche, mit dem die Kornmengen gemessen wurden. Der ehemalige Sitz der Herren von Rastenfeld ist abgekommen und nicht lokalisiert.

Hier kannst du mehr lesen …


Teichwanderweg (2.0)

>> Länge: 4,9 km | Höhe: 54 m | Dauer: 01:15 <<

Schloss Waldreichs

Schloss Waldreichs

Beim Schloss Waldreichs

Beim Schloss Waldreichs

Vom Schloss Waldreichs geht es zuerst zum Plattenteich, dann eine Runde um den Mittleren und Nördlichen Plattenteich und schließlich vorbei beim Großen Stronesteich, Streckenteich und Meergrabenteich zurück zum Schloss.

Fotos aufgenommen im November 2015
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit im Schloß Ottenstein und im Schloß Waldreichs
Hier kannst du mehr lesen …


Rastenfeld Wanderweg 3

>> Länge: 9,0 km | Höhe: 246 m | Dauer: 02:15 <<

Niedergrünbach

Niedergrünbach

Niedergrünbach

Niedergrünbach

Niedergrünbach, etwa 5,1 km südöstlich von Rastenfeld gelegen, ist ein ruhiges Dorf mit langer Geschichte. So wird im Jahre 1135 ein „Ruodiger de Gruoninpach“ urkundlich genannt. Und schon 1171 erscheint ein Rüdiger von Grünbach mit dem heutigen gebräuchlichen Namen. Niedergrünbach hatte auch seine eigene Burg. Zwischen dem ehemaligen Meierhof, Niedergrünbach Nr. 1, und dem Golfplatz befindet sich die Flur „Schlossacker“ oder „Schlosswiesen“, die Lagestelle der abgekommenen Burg von Grünbach. Der Vischer-Stich von 1672 zeigt rechts die Ruine der ehemaligen Burg und einen mehrgeschossigen Wohntrakt eines Turmhofes, dem Meierhof. Dazu gehört der heute noch im Bereich des Golfplatzes erhaltene Getreidekasten.

Fotos aufgenommen im April 2015
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Niedergrünbach und Marbach im Felde
Hier kannst du mehr lesen …


Schafweidestreit

>> Länge: 15,4 km | Höhe: 307 m | Dauer: 04:00 <<

Schafe

Schafe

Schafweidestreit

Schafweidestreit

Wir schreiben das Jahr 1834 als der Historiker Eduard Melly (1814-1854) von Krems den Weg über Rastenberg nach Zwettl nimmt und über einen Aufruhr in Rastenberg berichtet: „ . . . das Dorf gleichen Namens ist eben in hellem Aufruhr der Roboten wegen und zwei Kompanien Soldaten nebst einem Wiener Hofrat können die Aufrührer – wenn dieser Name nicht zu hart ist – kaum im Zaum halten.“

Fotos aufgenommen im April 2015
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Rastenfeld und Marbach im Felde
Hier kannst du mehr lesen …


Golfwanderweg

>> Länge: 17,9 km | Höhe: 374 m | Dauer: 04:30 <<

Niedergrünbach

Niedergrünbach

Der Golfplatz

Der Golfplatz

Seit dem Jahre 1988 gibt es in Niedergrünbach einen 18-Loch Golfplatz, der zwischen Niedergrünbach und der Bundesstraße Zwettl – Krems eingebettet in sanft welligem Gelände mit Bächen, Teichen, Wäldern, Flachs- und Mohnfeldern liegt. Der Golfwanderweg führt im weiten Bogen nicht nur rund um den Golfplatz, sondern viel weiter nach Norden durch die wellige Kulturlandschaft. Der Golfplatz kann von verschiedenen Stellen immer wieder eingesehen werden.

Fotos aufgenommen im April 2015
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Niedergrünbach, Mottingeramt und Marbach im Felde
Hier kannst du mehr lesen …


Rastenfeld Wanderweg 4

>> Länge: 9,0 km | Höhe: 246 m | Dauer: 02:15 <<

Gasthaus Gamerith

Gasthaus Gamerith

Gasthaus Gamerith

Gasthaus Gamerith

Wir sind heute in Mottingeramt, einer Streusiedlung östlich von Rastenfeld, mit einer interessanten Geschichte. So ist der ehemalige Gföhlerwald bis zum Jahre 1570 vollständig unbewohnt und stellt den Ursprung für das heutige Mottingeramt dar. Einige Zeit später gibt es bereits einige Mühlen und Köhlerhütten. Im Jahre 1585 wird schließlich der Gföhlerwald in vierzehn Gebiete, sogenannte Waldämter, aufgeteilt. Jedem dieser Abschnitte wird ein eigener Name zugewiesen, welcher nach dem Wohnort des Forstmannes bezeichnet wird.

Fotos aufgenommen im April 2015
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit im Gasthaus GamerithAuch mit dem Rad gut befahrbar
Hier kannst du mehr lesen …


Über die Staumauer zum Schloss Ottenstein im Februar

>> Länge: 4,2 km | Höhe: 70 m | Dauer: 01:15 <<

Winterquartier

Winterquartier

Frühlingsboten

Frühlingsboten

Tut gut WanderwegeRund um den Stausee Ottenstein gibt es zahlreiche Wanderwege, die auch in der kalten Jahreszeit sehr gut zu begehen sind, so auch der „Tut gut!“ Wanderweg 1. Der zumeist schneearme Winter stellt kein wesentliches Hindernis dar.

Fotos aufgenommen Februar 2015
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Für Kinderwagen geeignetAuch mit dem Rad gut befahrbar
Hier kannst du mehr lesen …


Niederwasser am Stausee Ottenstein

>> Länge: 4,7 km | Höhe: 126 m | Dauer: 01:30 <<

Gedächtniskirche Ottenstein

Gedächtniskirche Ottenstein

Bei der Staumauer

Bei der Staumauer

Jedes Jahr in der kalten Jahreszeit verliert der Stausee an Fülle und zeigt uns seine versteckten Schönheiten. Je trockener und kälter, desto mehr heißt die Devise.

Fotos aufgenommen am 30.12.2013
Wandern im flachen GeländeRundwegKeine durchgehende Beschilderung !
Hier kannst du mehr lesen …


Der Purzelkamp zwischen Rueßbucht und Kampbrücke

>> Länge: 4,2 km | Höhe: 79 m | Dauer: 01:10 <<

Bei der Rueßbucht

Bei der Rueßbucht

Bei der Rueßbucht

Bei der Rueßbucht

Im Abschnitt zwischen der Rueßbucht und der aus dem Jahre 1959 stammenden Purzelkampbrücke verliert sich der Verlauf des Purzelkamps im aufgestauten Wasser der Kamptalsperre Ottenstein. Als Wanderer kann man nur mehr erahnen, wo früher das Flussbett verlaufen ist.

Fotos aufgenommen am 10.10.2012
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetDer gleiche Weg zurück !Keine durchgehende Beschilderung !Auch mit dem Mountainbike befahrbar
Hier kannst du mehr lesen …


Der Mühlenweg in Rastenfeld

>> Länge: 4,4 km | Höhe: 120 m | Dauer: 01:15 <<

Bei der Schöpfermühle

Bei der Schöpfermühle

Der Purzelkamp

Der Purzelkamp

Tut gut WanderwegeHeute begleiten wir den Purzelkamp auf dem Mühlenweg von der Schöpfermühle bis zur Rueßbucht, wo sich sein Charakter und Aussehen grundlegend ändern. Diese Runde entspricht dem „Tut gut!“ Wanderweg 2 in entgegengesetzter Richtung.

Fotos aufgenommen am 25.09.2012
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit in Rastenfeld
Hier kannst du mehr lesen …


Der Purzelkamp zwischen Rastenberg und Schöpfermühle

>> Länge: 5,8 km | Höhe: 168 m | Dauer: 01:30 <<

Rastenfeld

Rastenfeld

Feldweg bei Rastenfeld

Feldweg bei Rastenfeld

Zwischen Rastenberg und der Schöpfermühle fließt der Purzelkamp auf knapp zwei Kilometern mit großen Mäandern durch ein fast immer steil abfallendes Waldtal. So liegen die angrenzenden Orte Werschenschlag und Rastenfeld 80 Meter höher als der Purzelkamp.

Fotos aufgenommen am 15.09.2012
Wandern im hügeligen GeländeRundwegKeine durchgehende Beschilderung !
Hier kannst du mehr lesen …


Von Friedersbach über Werschenschlag nach Rastenfeld

>> Länge: 9,2 km | Höhe: 246 m | Dauer: 02:30 <<

Faulenzerhotel

Faulenzerhotel

Beim Friedersbach

Beim Friedersbach

Durch den Bau des „Der Vabindasteges“ über den Sprögnitzbach im Mai 2012 erschließen sich neue Wandermöglichkeiten zwischen den Stauseefjorden des Sprögnitzbaches und des Purzelkamps. Wir können nun auch südlich des Ottensteiner Stausees tolle Wandertouren vorstellen.

Fotos aufgenommen im Juli 2012
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegKeine durchgehende Beschilderung !Auch mit dem Mountainbike befahrbar
Hier kannst du mehr lesen …


Stausee Ottenstein Frühlingsimpressionen

Beim Stausee

Beim Stausee

Die Wanderwege rund um den Stausee Ottenstein haben zu jeder Jahreszeit ihren Reiz. Daher kommen wir immer wieder gerne hierher. Dieses Mal erkunden wir, wie weit sich der Frühling bereits durchsetzt.

Hier kannst du mehr lesen …


„Hej“ Stausee

Stausee Ottenstein

Stausee Ottenstein

Wenn im November die Nebel bis vor die Haustüre kriechen, ist es am Rande von Flüssen und Teichen am schönsten, so auch beim Stausee Ottenstein.

Fotos aufgenommen im November 2011
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetDer gleiche Weg zurück !Auch mit dem Rad gut befahrbarFür Kinderwagen geeignet
Hier kannst du mehr lesen …


Unser Lieblingsweg beim Stausee Ottenstein

>> Länge: 6,0 km | Höhe: 20 m | Dauer: 01:30 <<

Ruine Lichtenfels

Ruine Lichtenfels

Stauseebrücke

Stauseebrücke

Beim Stausee

Beim Stausee

Ein prächtiger Altweibersommertag lockt uns wieder einmal zu unserem Lieblingswanderweg entlang des Ottensteiner Stausees, von der Stauseebrücke bis zur Bootsvermietung und wieder zurück.

Fotos aufgenommen im September 2010
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetDer gleiche Weg zurück !Auch mit dem Rad gut befahrbarFür Kinderwagen geeignet
Hier kannst du mehr lesen …


Waldviertler Kulturpfad 665 – Teil 2

>> Länge: 18,6 km | Höhe: 313 m | Dauer: 05:00 <<

Erholungszentrum

Erholungszentrum

Am Weg

Am Weg

Waldviertler Kulturpfad 665Der Waldviertler Kulturpfad 665
ist ein Rundwanderweg mit einer Gesamtlänge von 106 km.
Unsere 2.Tour führt uns vom Erholungszentrum Ottenstein nach Rastenfeld, vorbei bei der Burg Rastenberg, Brand, Wiesenreith, über den Loschberg zum Bahnhof Waldhausen.

Fotos aufgenommen in den jahren 2005-2009
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundweg - Teil 2Durchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit im Erholungszentrum Ottenstein, Rastenfeld und BrandAuch mit dem Mountainbike befahrbar
Hier kannst du mehr lesen …


Waldviertler Kulturpfad 665

>> Länge: 106 km | Höhe: 1845 m | Dauer: 28:15 <<

Zwettl

Zwettl

Stift Zwettl

Stift Zwettl

Friedersbach

Friedersbach

Vorausblickend auf die schöne Wanderzeit, vielleicht verbunden mit einem Waldviertelurlaub, möchten wir euch ein Gustostückerl von einem Wanderweg vorstellen, der für uns Zwettler zum Muss der Wandertouren zählt. Neugierig geworden?

Fotos aufgenommen 2005 - 2009
Wandern im hügeligen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !EinkehrmöglichkeitAuch mit dem Mountainbike befahrbar
Hier kannst du mehr lesen …


Über die Staumauer zum Schloss Ottenstein

>> Länge: 4,2 km | Höhe: 70 m | Dauer: 01:15 <<

Wegweiser

Wegweiser

Der Steg

Der Steg

Schloss Ottenstein

Schloss Ottenstein

Tut gut WanderwegeIndian Summer im Kamptal rund um den Stausee Ottenstein, so lässt sich das herbstliche Farbenspiel kurz beschreiben. Besonders schön ist der Blick von der Staumauer hinunter ins Kamptal. Zur gefahrlosen Überwindung der Sperre gibt es seit Herbst 2007 eine Fußgängerbrücke, die sich fast schwebend, über dem Wasser, in einem großen Bogen über die Wehrfelder spannt.

Fotos aufgenommen Oktober 2009
Wandern im flachen GeländeNordic Walking geeignetRundwegDurchgehende Beschilderung !Einkehrmöglichkeit im Schloss OttensteinFür Kinderwagen geeignetAuch mit dem Rad gut befahrbar
Hier kannst du mehr lesen …


Abfischen

>> Abseits der Tour <<

Zieringser Teich

Zieringser Teich

Zieringser Teich

Zieringser Teich

Zieringser Teich

Zieringser Teich

Beim jährlichen Abfischen, das ein Stück echter Waldviertler Tradition darstellt, wird von Mitte Oktober an den Teichen das Wasser abgelassen. Bei großen Gewässern kann das mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Aus dem Teich ist dann ein Tümpel geworden, in dem es recht zappelig zugeht. „Der Teich kocht“ heißt es im Volksmund. Die Karpfen werden dann mit Netzen aus dem Wasser gezogen und erwarten anschließend in Auffangbecken ihren finalen Daseinszweck als köstliche Delikatesse am Weihnachttisch.

Fotos aufgenommen im Oktober 2009
Abseits der Tour
Hier kannst du mehr lesen …